VERSATIO gemeinnützige GmbH für Personalpolitik ausgezeichnet

Erstmals wurde am 10. Januar 2018 die VERSATIO gemeinnützige GmbH mit dem Gütesiegel „Starke Zukunft – Demografieorientiertes Unternehmen“ ausgezeichnet.

Mit dem Siegel wird besonderes unternehmerisches Engagement für ein zukunftsfähiges Personalmanagement gewürdigt, das darauf ausgerichtet ist, die Motivation und Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unabhängig vom Alter zu fördern.

„Das Personalmanagement der VERSATIO gGmbH ist gut an die aktuelle Fachkräftesituation der Region angepasst“, so Roswitha Weitz, Koordinatorin des Thüringer Netzwerkes Demografie. Dabei nutzen das Unternehmen sowohl etablierte als auch neue Strategien und Maßnahmen, um die betriebliche Lebenswelt der Mitarbeitenden zu gestalten.

„Im Besonderen sind hervorzuheben, die Nachwuchsförderung durch umfangreiche Hoch(-Schule-)Wirtschaftsbeziehungen, die Förderung des Lebenslangen Lernens, u. a. durch Supervisionen, sowie die aktive Weiterbildung der Mitarbeitenden“, betont Roswitha Weitz. So werden ihnen vielfältige Möglichkeiten der beruflichen und berufserweiternden Fortbildungen geboten, wie bspw. durch Arbeitsfreistellungen zum berufsbegleitendem Studium. Parallel unterstützt das Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (u. a. mittels langfristiger Dienstvorplanung und der Übernahme von Betreuungskosten). Auch an die Gesundheitsfürsorge für Mitarbeitende wird gedacht. So werden u. a. zertifizierte Gesundheitskurse der Krankenkassen finanziell unterstützt, eigene Kochkurse angeboten. Zudem setzt das Unternehmen auf ein positives Betriebsklima: Neben einer jährlichen gemeinsamen Abstimmung der Veranstaltungsplanung, werden bspw. die regelmäßigen Geschäftsführerfrühstückstermine u. a. auch dazu genutzt, sich unverbindlich über betriebliche Belange auszutauschen. Schließlich berücksichtigt die VERSATIO gemeinnützige GmbH auch die Rentenplanung der Mitarbeitenden und bietet einen Zuschuss zur Altersvorsorge an.

Das Thüringer Netzwerk Demografie, das dem IWT – Institut der Wirtschaft Thüringens zugeordnet ist, steuert den Prozess der Siegelvergabe. Kriterien, an denen ein demografie-orientiertes Unternehmen gemessen wird, sind: Personalentwicklung und -führung, Wissen und Kompetenz, Chancengleichheit & Diversity sowie Gesundheit.

Aktuell tragen damit 31 Unternehmen das Gütesiegel, darunter sowohl kleinere Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern als auch größer mit mehr als 3.500 Beschäftigten, die aus den verschiedensten Thüringer Branchen stammen (von Kunststoff- über Gesundheits- und Sozialwirtschaft bis hin zur Metall- und Elektro-Industrie).

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT