Rockets präsentieren neue Trikotwerbung

In Zukunft werden die Rockets nach dem Ausstieg der Oettinger Brauerei mit einem kreativen Konzept ihre Trikotwerbung vermarkten. Geschäftsführer Thomas Fleddermann erklärte die neue Idee: „Zu jedem einzelnen Heimspieltag wird ein anderer Sponsor die Werbefläche auf dem Trikot nutzen. Es gab sofort viele Interessenten für dieses lukrative Werbepatch. Wir möchten uns herzlich bei unseren Sponsoren bedanken, die uns während der Saison in dieser nicht ganz einfachen Zeit unterstützen.“

Das neue Konzept wird bisher sehr gut angenommen: Acht der neun kommenden Heimspiele sind bereits vermarktet, am 21. Januar beim Rückrundenauftakt gegen ratiopharm Ulm wird Kynast Elektroanlagen GmbH den Anfang machen. Das neue Trikot für den nächsten Spieltag wurde bei der gestrigen Pressekonferenz vorgestellt.

Beim Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven kamen die ebenfalls neuen Auswärtstrikots der Raketen bereits zum ersten Mal zum Einsatz. Der Premiumsponsor der Rockets, Marquardt Küchen, wird vorerst alle Auswärtsspiele der Raketen mit seinem Logo versehen.
Nach dem Ende der Hinrunde blickte Rakete Johannes Richter auf die bisherige Saison zurück: „Wir sind seit unserem Auswärtsspiel bei ratiopharm Ulm auf dem richtigen Weg und man erkennt seitdem spürbare Fortschritte, die wir als Mannschaft machen. Bei den Heimspielen stehen die Fans wie der sechste Mann hinter uns. Auf diese tolle Unterstützung setzen wir auch in der Rückrunde. Wir haben gezeigt, dass wir Spiele gewinnen können, daran müssen wir zu Hause gegen Ulm anknüpfen.“

Sportmanager Wolfgang Heyder bestätigte unterdes, dass Darrel Mitchell die Raketen verlassen und sich einem neuen Verein anschließen wird. Der 33-jährige war im Dezember 2016 zu den Raketen gewechselt und hatte in der vergangenen Saison maßgeblichen Anteil
am Aufstieg von der ProA in die 1. Basketball-Bundesliga. In der easyCredit-BBL kam der Guard auf durchschnittlich 7,9 Punkte und 3,18 Assists.

Die Rockets bedanken sich bei Darrel für die herausragenden Leistungen der Vergangenheit und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT