Jenaer Professoren-Team gewinnt Fußball-Turnier

Das siegreiche Jenaer Team: (v.l.) Friedemann Schmoll, Nils Boysen, Vladimir Matveev, Christian Lukas (mit Pokal), Ignacio Rubio, Andreas Freytag und Rolf Steyer.

Mit dem Turniersieg und dem Pokal kehrte das Professorenteam der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Mittwochabend vom alljährlichen Fußball-Turnier des mitteldeutschen Unibundes zurück.

Mit einem 4:2 gegen Halle und einem 1:1 gegen Leipzig errang das kleine Team um Kapitän Christian Lukas deutlich den Turniersieg, denn auch im Spiel gegen Halle kamen die Leipziger über ein Unentschieden (2:2) nicht hinaus. „Die Jenaer Professorenmannschaft wurde ungeschlagen Turniersieger“, freut sich Lukas und ergänzt: „Nach 2012 kann der Pokal nun wieder in Jenaer Händen gehalten werden.“

Das etablierte Turnier der Mannschaften der Professoren der Universitäten des Unibundes Halle–Jena–Leipzig fand auf der Sportanlage Wettinbrücke in Leipzig statt. Bei sonnigem Wetter wurde auf dem Kleinfeld mit sechs Feldspielern und einem Torwart zweimal 15 Minuten gespielt. Halle und Jena traten mit jeweils sieben Spielern an, die Leipziger nutzten mit elf Spielern, darunter auch Doktoranden, den Heimvorteil. Geholfen hat ihnen auch das am Ende nicht, die Jenaer konnten ihren Erfolg nach intensiven Spielen genießen. „Es ist ein verdienter Sieg, der zuallererst der guten taktischen Spielweise und dem großen Einsatz zu verdanken ist“, analysiert Kapitän und USV-Präsident Christian Lukas. Bester Torschütze mit insgesamt drei Toren war Ignacio Rubio. Nils Boysen und Rolf Steyer erzielten je einen Treffer. Zum Jenaer Team gehörten außerdem Vladimir Matveev und Andreas Freytag sowie als Torwart Friedemann Schmoll.

Bis zum nächsten Jahr bleibt der Pokal nun in Jenaer Obhut – beim Turnier 2019 in Halle werden die Karten wieder neu gemischt.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT