FF USV Jena entführt Punkt aus München

0
263

Für eine dicke Überraschung in der Allianz Frauen-Bundesliga sorgten am Sonntagnachmittag die Fußballerinnen des FF USV Jena. Im Vorfeld des Auswärtsspiels beim FC Bayern München hatte Cheftrainerin Katja Greulich zu Protokoll gegeben, mit ihrer Mannschaft endlich ein Achtungszeichen an die Liga senden zu wollen. Dieses Ziel ist mit einem 0:0 gegen das Team mit der beste Offensive der Liga gelungen.

Schlüssel zum Erfolg sollten an diesem 17. Spieltag ganz klar Kampf und Leidenschaft sein, die die Thüringerinnen an den Tag legten, denn von Beginn an dominierten die Gastgeberinnen erwartungsgemäß das Spiel. In der ersten Viertelstunde hatte der FF USV somit bereits zahlreiche gegnerische Angriffe und gefährliche Standardsituationen zu überstehen. Der FC Bayern scheiterte an der eigenen Chancenverwertung, doch auch an einer diszipliniert verteidigenden Abwehrreihe und einer starken Erin McLeod im Jenaer Kasten.

Chancen auf Jenaer Seite waren jedoch Mangelware. Viel zu wenig ließ der FC Bayern München zu. So mussten die mitgereisten Fans bis etwa zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit auf die erste gute Möglichkeit der Blau-Weißen warten. Diese hatte es dafür jedoch in sich: Über den rechten Flügel hatte sich Tiffany Cameron vorgearbeitet und mit einer mustergültigen Flanke Amelia Pietrangelo gefunden. Ihr Pass landete bei Lisa Seiler, welche den Ball unter die Latte nagelte – leider aus einer Abseitsposition heraus (34.). Eine noch größere Sensation in Form einer Jenaer Führung blieb also aus, dass man aber das 0:0 in die Halbzeit brachte, berechtigte aufgrund zahlreicher FCB-Angriffe dennoch von einer Überraschung zu sprechen.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hausherrinnen bemüht, das Tempo zu verschärfen und erspielten sich in der Folge weitere gute Möglichkeiten. Vor allem die Zahl an Eckbällen der Bayern wuchs kontinuierlich. Gerade die Einwechslung von Nicole Rolser in der 59. Minute brachte zusätzlichen Druck ins Spiel. Je länger das Spiel dauerte, desto weniger schaffte es Jena, sich zu befreien und in die gegnerische Hälfte vorzuarbeiten. In der Defensive schafften es die Greulich-Schützlinge jedoch, sich mit einer hohen Quote an gewonnenen Zweikämpfen auszuzeichnen. Kam doch einmal ein Ball gefährlich in Richtung
Jenaer Tor, so sollte heute auch das Quäntchen Glück auf der Seite des Tabellenletzten sein, ließ doch der FC Bayern München einige gute Chancen aus.

Bot sich für Jena doch einmal die Chance auf einen Konter, so führten diese meist zu Fernschussversuchen. Mehrfach hatte sich FCB-Torhüterin Manuela Zinsberger weit aus ihrem Kasten begeben, Versuche daraus Kapital zu schlagen, waren allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Die besten Möglichkeiten, aus einer Überraschung noch eine Sensation zu machen, boten sich der zur Halbzeit eingewechselten Karoline Heinze, die sich durch die Mitte durchsetzte, sich dann aber den Ball zu weit vorlegte (63.) und Kapitänin Susann Utes, die aus etwa zwanzig Metern zum Schuss kam, den Ball jedoch über das Tor setzte (90.+5).

Bereits das 0:0 gegen den Tabellenzweiten stellt allerdings die größte Überraschung am 17.Spieltag dar. Der FF USV Jena schafft es erst zum zweiten Mal in dieser Saison zu Null zu spielen. Dass dies ausgerechnet gegen die beste Offensive der Liga gelingt, ist vor allem der disziplinierten Abwehrleistung der Universitätsstädterinnen zu verdanken. Die Saalestädterinnen haben damit die Vorgabe der Cheftrainerin exakt umgesetzt, welche gefordert hatte, an die defensiv guten Leistungen aus den vergangenen Spielen anzuknüpfen. „Wir wollten ein Zeichen setzen und das haben wir heute getan. Den Punkt haben wir uns verdient, weil wir unsere disziplinierte Defensivleistung über 90 Minuten auf den Platz bringen konnten.“, so Katja Greulich. „Der Punktgewinn ist extrem wichtig für die Moral und unseren weiteren Weg zum Klassenerhalt.“

Lobende Worte fand FF-USV-Kapitänin Susann Utes aber auch für die mitgereisten Jenaer Fans. „Die Stimmung im Stadion hat heute zum Punktgewinn beigetragen.“, so Utes, die sich sichtlich erleichtert zeigte, mit ihrem Team ein Lebenszeichen an die Liga gesendet zu haben. Der Rückstand auf den rettenden 10. Platz wurde mit dem heutigen Punktgewinn auf drei Zähler reduziert. Bereits am Mittwoch wartet auf den FF USV Jena nun der nächste hochkarätige Gegner. Dann empfängt man im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld den VfL Wolfsburg.

U21 verliert gegen SV Meppen
Keine Punkte konnte die U21 des FF USV Jena hingegen am heutigen Vormittag gegen den Tabellendritten der 2. Frauen-Bundesliga Nord gewinnen. Gegen den SV Meppen musste man sich auch in der Höhe verdient mit 2:5 (1:5) geschlagen geben. Die Gäste, die Abwehrfehler der Kucharz/Klinger-Elf gnadenlos ausnutzten, stellten die zwischenzeitliche 1:5-Führung bereits in der 29.Minute her. Für Jena trafen Isabelle Knipp vom Elfmeterpunkt (15.) und Johanna Biermann (64.), die sich für eine gute Vorstellung mit ihrem ersten Zweitliga-Treffer belohnte. In der zweiten Liga belegt die FF USV Jena U21 nach dem heutigen Spiel allerdings weiterhin Relegationsplatz 7.

FC Bayern München: Zinsberger – Demann, Roord, Voňková (59. Behringer), Rolfö, Škorvánková (84. Beerensteyn), Wenninger, Maier, Faißt, Islacker (59. Rolser), Däbritz
FF USV Jena: McLeod – Woeller, Breitenbach, Utes, Pietrangelo, Cameron (46. Heinze), Sedláčková (90.+2 Bott), Graf, Seiler, Žigić, Schmidt (83. Riedel)

Gelbe Karten: / Utes
Tore: –
Zuschauer: 433

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT