„Arche Noah“ in schwerer See

0
2295

Gotha (red, 16. Dezember). Zum zweiten Mal fällt die Tierheim-Weihnacht in der „Arche Noah“ in Uelleben aus. Die erforderlichen Hygieneauflagen lassen sich nicht erfüllen, es fehlt schlicht an geeigneten Räumlichkeiten vor Ort.
Diese Nachricht war für „Oscar am Freitag“-TV ein Grund, vor Ort zu fahren und uns mit der Fördervereinsvorsitzenden Bärbel Bärwolf zu treffen.

Sie war sichtlich betroffen davon, dass es nur per Post möglich war, den vielen ehrenamtlichen Helfern danken zu können. „Ohne sie liefe hier nichts.“

Die Sitaution sei angespannt, weil u. a. seit Jahresbeginn auch zwei Angestellte krank sind. „Das bedeutet, dass inzwischen der Rest vom Team teilweise am Limit ist.“ Grund ist vor allem die stetig wachsende Zahl von Katzen. Mehr als 80 sind es derweil, darunter auch ungewöhnlich viele Katzenwelpen, die ohne Mutter in Uelleben landeten. „Und die müssen per Hand aufgezogen werden, brauchen eigentlich alle zwei Stunden ein Fläschchen, auch nachts.“ Da haben zwar auch Ehrenamtliche aushelfen können – aber die Hygieneauflagen und teils nötige Quarantäne bedeute eben, dass auch das vor allem vom Personal zu stemmen sei. „Da fahren sie dann auch noch einmal am Abend her…“

Der Bestand an Hunden indes ist nun schon seit gut zwei Jahren zurückgegangen. Und trotzdem sei auch hier der Faktor Zeit zu bedenken: „Sie brauchen Auslauf und wenn es auch manchmal nur 20 Minuten sind – bei acht Hunden kommt da schon einiges zusammen.“ Allerdings reicht die Zeit dann trotzdem nicht, um die nötige menschliche Zuwendung zu geben – nicht bei den Hunden, erst recht nicht bei den Katzen. Das bedrücke sie und das Team sehr, bedauerte Bärwolf.

Dennoch gibt es aber auch gute Nachrichten: Das Katzenhaus ist derweil entkernt und mit neuen Dachbindern bestückt. „Wir mussten es wegen Schimmelbefall vor zwei Jahren abreißen.“ Da es die Herberge für Pensionskatzen war, fehle nun aber ebenfalls seit zwei Jahren diese Einnahmequelle.“ Man könne aus finanziellen wie personellen Gründen aber nur in kleinen Schritten an der Vollendung der des neuen Katzen-Hotels arbeiten.

Auch beim neuen Hundehaus, für das Anfang des Jahres die Grundplatte gegossen wurde (wir berichteten), geht es voran. Zwar bremsten zu Beginn Engpässe an Material das Vorhaben. „Da hat sich aber die Baufirma als sehr flexibel erwiesen“, wir Bärwolf lobt. Aktuell ist der Rohbau fertig, Fenster und Türen sind drin, der Estrich härtet derzeit aus. Es fehlt noch die Elektrik. Deshalb ist es auch nicht zu schaffen, bis Jahresende das neue Hundehaus in Betrieb zu nehmen und endlich die alte, lange schon nicht mehr tiergerechte Unterkunft zu schließen:  „Das erfreut zwar den Fördergeldgeber, die GfAW, nicht sonderlich. Aber wir sind nicht das einzige Projekt mit Verzug.“

Das ist Bärbel Barwölfs allerdings nur ein schwacher Trost.

Spendenkonten:
Kreissparkasse Gotha
Konto-Nummer: 750022620
IBAN: DE44 8205 2020 0750 0226 20
BIC: HELADEF1GTH

Paypal-Account:
paypal@tierheim-gotha.net

Öffnungszeiten:
Montag: 14.00 – 16.30 Uhr
Dienstag: 13.00 – 14.30 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag 14.00 – 16.30 Uhr
Freitag: geschlossen
Samstag: nach Vereinbarung
Sonn-/Feiertage: geschlossen

Kontakt:
Tierheim „Arche Noah“
Boilstädter Str. 26
99869 Gotha, OT Uelleben
Telefon: 03621 755 425
Fax: 03621 755 733
Mail: info@tierheim-gotha.net

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT