Schloss Friedenstein: Über Kreatives, Rück- und Ausblicke

0
293

Gotha (red/mk, 27. Januar). „Der Friedenstein wächst“ – so lautete die vieldeutige Botschaft, die der Bilanz fürs Jahr 2021 durch die Stiftung Schloss Friedenstein vorangestellt war.

Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke und sein Team hatten Neuigkeiten im Gepäck, skizzierten Pläne für 2022 sowie die Jahre danach und bilanzierten den aktuellen Stand laufender Projekte (PDF, 16 Seiten): „2021 hat viel neue Energie und neue Impulse und neue Herausforderungen gebracht. Auch zwölf neue Mitarbeiter verstärken seither projektgebunden das Friedenstein-Team.“

Zudem werde man „vom Elfenbeinturm der Wissenschaft“ herabsteigen. Meinte vordergründig, dass die Stiftung zwei Räumlichkeiten in Gotha gefunden habe, in denen Büros der Verwaltung eingerichtet werden und die auch als Infrastruktur für die anstehenden Aufgaben der Digitalisierung dienen können.

2021 sei das zweite Jahr gewesen, das durch die Corona-Pandemie geprägt wurde: Dennoch konnten die Museen 74.886 Besucher zählen. 2020 waren es 69.182 Besucher nach 132.075 Besuchern 2019 – dem letzten Jahr vor Corona.

Mehr Details und spannende Perspektiven für 2022 enthüllte Stiftungsdirektor Dr. Tobias Pfeifer-Helke im Interview mit „Oscar am Freitag“-TV:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT