Freitägliche Freude: Friedrichstraße vorfristig frei für Fahrzeugverkehr

0
978

Freitag, 19. Oktober. 13.30 Uhr. Man hat wieder freie Fahrt auf der Gothaer Friedrichstraße.

2015 war als erstes die Huttenstraße bis zur Gartenstraße gebaut worden. Dafür waren damals schon die Thüringer Wald- und Straßenbahn und die Stadt Gotha Auftraggeber.

2017 und in diesem Jahr ging es zwischen Ekhofplatz und Orangerie weiter. Für diesen 2. Bauabschnitt gesellte sich der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden (WAG) als Auftraggeber zur Thüringer Wald- und Straßenbahn, zur Stadt Gotha und den Stadtwerken Gotha.

So wuchs die Bausumme auf 3,67 Mio € brutto: In den Kanalbau flossen ca. 1,1 Mio. €, in den Gleisbau ca. 1,2 Mio. €, in den Straßenbau ca. 430.000 € und für Fernwärme- und Elektroleitungen wurden ca. 950.000 € ausgegeben.

Gebaut hat die Firma EUROVIA (Umpferstedt). An der Planung waren die ITS Gotha (für den Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Stadt Gotha), Emch & Berger Weimar (für die Thüringer Wald- und Straßenbahn), Integral Cottbus (für die Stadtwerke Gotha und Stadtwerke Netz Gotha) beteiligt.

2017 waren ausschließlich Kanalbauarbeiten für den Zweckverband in der Friedrichstraße und der Kastanienalle erfolgt. Errichtet wurde zudem ein Regenüberlaufbecken nördlich des ehemaligen Gebäudes der Hauptpost.

Dieses Jahr gab es zunächst restliche Kanalbauarbeiten durch den Zweckverband. Dann ließ die Thüringer Wald- und Straßenbahn neue Gleise verlegen. Im Auftrag der Stadt wurden neue Bordsteine gesetzt. Die Fahrbahn ist ebenfalls erneuert. Hier kamen rund 1/3 der Kosten auf die Stadt zu, 2/3 auf die Waldbahn, weil sie für jene Straßenbereiche verantwortlich ist, in denen ihre Gleise liegen. Dazu kamen dann umfangreiche Bauarbeiten zur Verlegung von Fernwärme- und Stromversorgungsleitungen. Nach deren Abschluss wurde vor der Bibliothek bereits der Gehweg gemäß den Anforderungen des Denkmalschutzes mit Platten und Mosaikpflaster erneuert.

Die Stadt Gotha hatte für die Erneuerung der Fahrbahn 2015 Mittel vom Straßenbauamt Mittelthüringen bekommen. Deshalb, weil dieser Teil der ehemaligen B 7 aus der Baulastträgerschaft des Straßenbauamtes an die Stadt zum 1. Januar 2015 übergeben worden war.

Falls es 2019 Fördermittel gibt, sollen die Gehwege von der Mönchelsstraße bis zum Philosophenweg erneuert werden.

2020 ist geplant – aber auch nur, wenn es Fördermittel gibt – die Friedrichstraße zwischen Orangerie und der Kreuzung Parkallee/Schönen Allee auf Vordermann zu bringen.

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT