Am 7. November ist Tag der offenen Tür im Perthesforum

0
1348

Das neue PERTHESFORUM in Gotha wird eröffnet. Alle Interessierenten sind herzlich eingeladen, einen Blick auf das frisch sanierte Gebäude zu werfen und seine neuen Bewohner kennenzulernen. Am Samstag, 7. November 2015, einen Tag nach der offiziellen Eröffnung, laden alle beteiligten Institutionen zum Tag der offenen Tür ein.

Die Stiftung Schloss Friedenstein wie auch das Thüringische Staatsarchiv sowie die Forschungsbibliothek Gotha bieten dabei von 10 bis 16 Uhr jeweils halbstündlich parallel Führungen an. Die Personenzahl ist auf je 25 Teilnehmer begrenzt.

Die öffentlichen Führungen durch die Depots der Stiftung Schloss Friedenstein beginnen im Hof 3 (von der Friedrichstraße aus gezählt) und dauern 30 Minuten. Einen Verpflegungsstand für die Besucher gibt es in Hof 2. In den Depoträumen gilt ein grundsätzliches Verbot zu fotografieren.

Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen ist der Gebäudekomplex künftig Heimstätte für das Depot und die Werkstätten der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha mit ihren hochkarätigen Sammlungen. In dem ehemaligen Verlagsgebäude sind neben der Sammlung Perthes dort ebenfalls das Thüringisches Staatsarchiv Gotha sowie die Forschungsbibliothek untergebracht. Bund, Freistaat und Kommune hatten in das Großprojekt gemeinsam insgesamt rund 18,2 Millionen Euro investiert.

„Das Perthesforum ist einer der wichtigsten Bausteine im Fundament unseres Barocken Universums Gotha, dessen internationale Bedeutung durch die Investitionen von Bund, Land und Kommune deutlich unterstrichen wird“, sagt Oberbürgermeister Knut Kreuch. Durch Sanierung und Umbau des Gebäudekomplexes des ehemaligen Perthes-Verlages wurden bis zum Herbst 2015 neben dem Thüringischen Staatsarchiv Gotha Teile des Depots der Forschungsbibliothek Gotha, die Depots der Museen und Werkstätten für alle Einrichtungen untergebracht. Damit wird die nötige Baufreiheit auf Schloss Friedenstein für zukünftige Sanierungsmaßnahmen geschaffen. Gleichzeitig kann dadurch mehr Ausstellungsfläche gewonnen werden.

Mit dem Perthesforum wird ein traditionsreicher Bau Gothas genutzt. Der namensgebende Verlag Justus Perthes war seit seiner Gründung mit Gotha und seiner Kultur wie auch Wirtschaftskraft sehr eng verbunden. Bei Justus Perthes erschien von 1785 bis 1944 der „Gothaische Genealogische Hofkalender“, mit dem der Verlag seit 1800 europaweit bekannt wurde.

 

Führungen im 30-Minutentakt von 10 bis 16 Uhr
Adresse: Justus-Perthes-Straße 5 in 99867 Gotha, Hof 3