Bretonen und Chinesen im Tierpark

0
204
Ein bisschen Frankreich in Gotha: Neu im Tierpark sind die Oessant-Schafe. Foto: Frederik Linti

Gotha (red, 14. April). Betreten die Besucher den Tierpark Gotha, finden sie sich bereits nach wenigen Schritten auf der französischen Atlantikinsel Île d’Ouessant wieder. Die Gestaltung der neuen Anlage wurde der baumlosen Heimatregion der Ouessant-Schafe nachempfunden, die seit dieser Woche den Park bewohnen. Die Zwergschafe werden nicht größer als 50 cm Schulterhöhe und zählen somit zur kleinsten Schafrasse Europas. Da sie erst langsam an das frische Gras ihrer Anlage gewöhnt werden müssen, sind sie vorerst nur auf einem Teilbereich zu beobachten, der schrittweise erweitert wird.

Goldfasan im Tierpark Gotha. Foto: Frederik Linti/KTS

Der Goldfasan ist ein weiterer Neuzugang im Tierpark Gotha und bewohnt ab sofort die Anlage im Südwesten des Parks gegenüber der Husarenaffen. Goldfasan-Männchen sind für ihr farbenprächtiges Äußeres bekannt, stammen ursprünglich aus China und leben den Großteil des Jahres als Einzelgänger in Gebirgszügen mit vielen Versteckmöglichkeiten. Der Gothaer Neuzugang stammt vom Tierschutzverein Jena.

Aufgrund von Baumaßnahmen in der Fichtestraße ist der Tierpark derzeit nur über die B 247 aus Richtung Autobahn/Gewerbegebiet Gotha-Süd kommend, erreichbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT