Rockets unterliegen bei Bayern München

0
191

Die Raketen mussten sich am 30. Spieltag mit 102:80 gegen den Tabellenführer aus München geschlagen geben. Beste Werfer bei den Rockets waren Jerome Randle (17 Punkte), Andreas Obst (11 Punkte) und Dino Dizdarevic (10 Punkte).

Beide Teams kamen offensiv schwierig ins Spiel, die Verteidigungsarbeit ließ in der Anfangsphase nur wenige Punkte zu. Dabei agierten die Rockets mannschaftlich sehr geschlossen und kämpften sich schrittweise ins Spiel. Johannes Richter sorgte nach acht Minuten mit einem gelungenen Zug zum Korb für den 17:17-Ausgleich. Niklas Wimberg scorte zwei Minuten später zur ganz kurzen 21:19-Führung, bevor die Münchner mit dem Viertelende ausglichen.

Auch im zweiten Viertel blieb die Partie komplett spannend. Einen erfolgreichen Dreier von Bayern-Profi Jared Cunningham, konterte der gebürtige Münchner Dino Dizdarevic umgehend ebenfalls aus der Distanz (30:30 nach 15 Spielminuten). Folglich sahen die Zuschauer im Audi Dome eine abwechslungsreiche und ausgeglichene erste Hälfte. Die Gastgeber versuchten viel und setzten mit mehreren Dunkings offensive Ausrufezeichen, schafften es aber nicht, sich mehr als vier Punkte abzusetzen.

Die Rockets hatten mit einer niedrigen Dreierquote zu kämpfen, doch mit viel Einsatz und Herz schafften sie es, unter dem Korb zu punkten. In mehreren Situationen des Spiels gelang es der jungen Mannschaft sogar, kurz in Führung zu gehen. Zur Halbzeit lagen die Rockets mit drei Punkten zurück (45:48).

Nach der Pause knüpfte zuerst Jerome Randle mit einem verwandelten Dreipunktewurf und kurz danach Andreas Obst mit einem beeindruckenden Treffer aus über neun Metern an die
guten Leistungen an, doch nun konterten die Hausherren mit voller Wucht und zogen Minute für Minute weiter davon. Dabei zeigte der Tabellenführer seine ganze Klasse und zündete ein wahres offensives Feuerwerk. Das Viertel ging mit 31:15 eindeutig an die Münchner und sorgte für die Vorentscheidung.

Zwar gaben sich die Raketen nicht auf und erspielten sich auch einige sehenswerten Angriffe, jedoch war der Vorsprung zu hoch, um den Favoriten noch einmal gefährlich werden zu können. Die Münchner spielten somit souverän bis zum Spielende mit einer komfortablen Führung. Das Team von Ivan Pavic wusste die Chance gegen einen so starken Gegner zu spielen, jedoch weiterhin gut zu nutzen. Dabei zeigte sich das Münchner Publikum als stimmungsvoller und fairer Gastgeber. Gerade einige selbstbewussten Offensiv-Aktionen junger Rockets-Spieler wie Niklas Wimberg, Dino Dizdarevic und Ferdinand Zylka sorgten für Anerkennung auf den Rängen.

Head Coach Ivan Pavic: „Glückwunsch an Coach Radonjic zum Sieg. Ich bin sehr unzufrieden damit, dass wir zu viele einfache Körbe zugelassen haben. Wir haben uns beim Rebound angestrengt, aber zu oft nicht als Team reagiert und zu viele zweite Chancen zugelassen. Nach einigen unglücklichen Aktionen unsererseits sind die Bayern davongezogen.“

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT