Vorläufige Statistik der Todesursachen für das 1. Halbjahr 2021

0
359
Grafik: Tumisu/Pixabay

Gotha (red/TLS, 14. Januar). Im 1. Halbjahr 2021 verstarben nach vorläufigen Ergebnissen
17.587 Menschen in Thüringen. Das waren 2.917 Personen (+19,9 %) mehr als im
1. Halbjahr 2020.

Dem Thüringer Landesamt für Statistik zufolge erlag der Großteil der Verstorbenen im 1. Halbjahr 2021 (6.219 Menschen bzw. 35,4 %) einer Krankheit des Kreislaufsystems.

Die zweithäufigste Todesursache von Januar bis Juni 2021 waren mit 3.233 Fällen bösartige Tumore.

An und mit Covid-19 starben 2.441 Personen (13,9 %). Bei ihnen wurde COVID-19 auf dem Totenschein als „Grundleiden“ kodiert. Darunter waren 98 % der Fälle (2.393 Personen) labordiagnostisch nachgewiesene (ICD U07.1) und 0,5 % (11 Personen) klinisch-epidemiologisch (ICD U07.2) bestätigte Fälle. In weiteren 589 Fällen wurde
COVID-19 als Begleiterkrankung angegeben, die nicht ursächlich für den Tod gewesen ist. Der Großteil, 1 240 Fälle bzw. 40,9 % der COVID-19-Sterbefälle, bei denen das Virus als Grundleiden oder Begleiterkrankung signiert wurde, ist im Berichtsmonat Januar 2021 zu verzeichnen.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT