Die Leuchtenburg im Tatort!

0
939

Es war tiefster Nebel, als die Leuchtenburg Drehort des vierten Weimarer Tatorts wurde… Letztes Jahr im Februar haben die Arbeiten stattgefunden, am 5. Februar 2017 endlich flimmert der Porzellan-Tatort vor einem Millionenpublikum deutschlandweit über die Bildschirme. Für den Tatort mit dem Namen „Der scheidende Schupo“ ging es für Nora Tschirner als Kommissarin Kira Dorn und Christian Ulmen als Kommissar Lessing durch die Porzellanwelten Leuchtenburg alias Porzellanmuseum Scholder.
Im Film sehen Sie im Dschungel des Prologes die Porzellanwelten, die größte Vase der Welt und natürlich den Steg der Wünsche. Der Film ist zu einem wahrhaftigen „Porzellantatort“ geworden.
Die Leuchtenburg wartet in dieser Zeit mit einer Sonderführung zum Tatort auf: Leuchtenburger Krimiführung zum ARD Tatort am 5. Februar 2017
Vom 6. bis 12. Februar 2017, täglich um 14 Uhr, heißt es: Wo ist’s passiert? Machen Sie sich auf zu den echten Tatorten! Sie erwartet ein spannender Rundgang mit vielen Hintergrundgeschichten durch die Porzellanwelten Leuchtenburg.

Zudem werden vom 4. bis 12. Februar täglich um 11 Uhr Familienführungen angeboten.

Familienführung auf der Leuchtenburg
4. – 12. Februar 2017, 11 Uhr
Spannend geht es zu auf der Führung für Kinder und Familien. Wir gehen auf Entdeckungsreise! Mitmachen, Anfassen und Spaß haben ist ausdrücklich gewünscht! Die Leuchtenburg, ihre Ausstellungen und gastronomischen Bereiche wurden mit dem Fair Familiy Award des Verbands kinderreicher Familien sowie dem Siegel „Familienfreundlich“ des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes ausgezeichnet.
Kinder sind besonders fasziniert von den etwas gruseligen Geschichten, denen man im Marterturm an den sprechenden Steinen lauschen kann. Wie viele Stufen führen bis hoch auf der Bergfried? Kinder kriegen es heraus! In den Porzellanwelten entdecken Kinder am liebsten den Tüllensittich, die Schalenkröte oder den Henkelkrebs; schauen den Abenteuern des Bauern Deng mit seinem Drachen im Schattentheater zu und staunen vor der lebendigen Wand in der Wunderkammer. Kinder lieben es bei uns, in Waagschalen selber die geheime Mischung des Porzellans heraus zu finden und anschließend eine Vase im Brennofen mit dem laut fauchenden Blasebalg zu brennen. Staunen ist auch vor der größten Vase der Welt angesagt, die mit 360 Motiven aus der Natur bis acht Meter hoch bemalt ist: 80 Kakaobecher müssten flinke Kinderhände stapeln, um diese Höhe zu erreichen – sogar eine Giraffe wäre kleiner, wenn man sie daneben stellt! Ein besonderer Höhepunkt ist der Steg der Wünsche, auf dem Kinder ihren Wunschteller, der zuvor von ihnen mit geheimnisvoll leuchtender Zauberschrift bemalt oder beschrieben wurde, laut polternd in die Tiefe werfen können: Scherben bringen Glück!

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT