Erfolgreicher Rückrundenauftakt – Jenas Riesen zähmen Eisbären Bremerhaven

0
595

Die Erstliga-Basketballer von Science City Jena sind bei den Eisbären Bremerhaven erfolgreich in die Rückrunde der easyCredit BBL gestartet. Am späten Sonntagabend kehrten die Ostthüringer mit einem verdienten 80:72-Sieg an die Saale zurück.

Das Team von Trainer Björn Harmsen bezwang die Nordseestädter nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, drehte das bis zur Halbzeit ausgeglichene Spiel mit einem starken dritten Viertel zu seinen Gunsten. Während Julius Jenkins mit 22 Punkten einmal mehr als einer kollektiv starken Leistung herausragte, überzeugte Neuzugang Kyle Weaver in seinem ersten Einsatz für die Saalestädter mit einem enorm variablen Auftritt von 9 Zählern, sechs Rebounds, drei Blocks sowie zwei Ballgewinnen. Mit einer ebenfalls beeindruckenden Leistung konnte das deutsche Flügelspieler-Duo Max Ugrai (15 Pkt.) und Julius Wolf (10 Pkt.) einen wichtigen Beitrag zum Auswärtssieg beitragen.

Nachdem die Norddeutschen zunächst besser in die Partie gefunden hatten, sich im Verlauf des Startabschnitts einen 29:23-Vorsprung erspielen konnten, kamen die Erstliga-Riesen aus Jena ab Mitte des zweiten Viertels deutlich besser ins Laufen. Zunächst noch einem 10-Punkte-Rückstand nacheilend (25:35) zog Jenas Trainer Björn Harmsen in der 13. Minute die Notbremse einer taktische Auszeit, um die Reihen seines Teams neu zu ordnen. Mit Erfolg, wie der Zwischenspurt der Ostthüringer bis zur Halbzeitpause belegt. Bis auf 43:40 hatte Science City die Führung der gastgebenden Eisbären zusammengeschmolzen, setzte mit Beginn der zweiten Hälfte eindrucksvoll nach. Wie schon im Hinspiel, am 27. Dezember 2017, rauschten erneut zahlreiche Distanzwürfe durch die Reuse der Bremerhavener, die zwar versuchten sich gegen eine frühe Entscheidung zu Gunsten der Saalestädter zu stemmen, bis zur 30. Minute allerdings zweistellig in Rückstand gerieten.

Während Nachverpflichtung Kyle Weaver in der 3. Minute mit seinen ersten Punkten im Jenaer Trikot zum 8:7 die bis dahin erste und letzte Führung für Science City erzielen konnte, brachte Max Ugrai das Harmsen-Team in der 22. Minute mit einem Korbleger zum 48:46 erstmalig wieder in Front. Vom Richtungswechsel beflügelt, versiegelten die Thüringer im Verlauf des dritten Abschnitts ihre Führung konsequent, bauten die Differenz bis zur 30. Minute auf 64:54 aus. Im Schlussabschnitt versuchten sich die Eisbären zwar noch einmal mit dem Ansatz einer Aufholjagd , scheiterten jedoch in den Schlüsselmomenten am überlegten und cleveren Spiel der Jenaer Erstliga-Riesen, die bis zur Schlusssirene zwei wertvolle Pluspunkte für ihren achten Saisonsieg über die Ziellinie brachten.

„Die Eisbären sind gut in die Partie reingekommen, waren anfänglich viel aggressiver und hätten zur Pause eigentlich deutlich höher führen müssen als mit nur drei Punkten“, bilanzierte Jenas Trainer Björn Harmsen nach dem Sieg seiner Mannschaft. „Trotzdem sind wir immer im Spiel geblieben, haben nach der Halbzeit deutlich besser verteidigt und das Spiel gedreht. Wir konnten die Rebounds kontrollieren und haben im dritten und vierten Viertel guten Basketball gezeigt. Das war letztendlich ausschlaggebend für den Erfolg“, so Harmsen abschließend.

SCJ: Jenkins 22 Punkte, Ugrai 15, Wolf 10, Weaver 9, Allen 8, McElroy 7, Bowlin 3, Reyes-Napoles 3, Clay 3, Spearman, Mackeldanz

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT