Befreundetes Doppel übernimmt im Helios Verantwortung

0
2164
Maher El-Kaissi, Oumar Camara, Marc Bernstädt (Klinikgeschäftsführer) und Karsten Reinig, der Ärztliche Direktor (v. l.). Foto: Helios Gotha

Gotha (red, 30. Juni). Zwei Experten – und gleichzeitig beste Freunde seit über 20 Jahren –  führen gemeinsam ab morgen die Klinik für Gynäkologie/Geburtshilfe und das Brustzentrum am Helios Klinikum Gotha.

Oft haben sie darüber gesprochen: gemeinsam eine Klinik führen und voranbringen, Patienten noch besser mit vereinter Expertise versorgen. Maher El-Kaissi und Oumar Camara sind seit Jahren beste Freunde und haben sich beide im Bereich der Gynäkologie spezialisiert. Viele Operationen haben sie gemeinsam durchgeführt und trotzdem hat jeder an einem anderen Standort sein Fachwissen vorangebracht. Das ändert sich nun ab morgen.

Das Helios Klinikum Gotha bietet dafür die besten Vorrausetzungen mit seinen drei großen Schwerpunkten: Geburtshilfe mit Perinatal Medizin und zertifiziertem babyfreundlichem Krankenhaus, allgemeine Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie mit zertifiziertem Brustzentrum, das der gebürtige Libanese Maher El-Kaissi bereits seit 2018 als Chefarzt führt.

„Es ist uns gelungen, die hohe fachliche Kompetenz von Herrn El-Kaissi und seinem Team in den Bereichen Gynäkologie, Urogynäkologie, Brustzentrum und Geburtshilfe um eine entscheidende Komponente zu erweitern. Priv.- Doz. Dr. med. habil. Oumar Camara ist spezialisiert auf die Senologie und gynäkologische Onkologie. Von der Bündelung beider Expertisen am Standort Gotha profitieren in erster Linie unsere Patienten aus der Region. Das gebündelte Fachwissen und die gute Vernetzung beider wird aber auch Strahlkraft weit darüber hinaus haben“, so Marc Bernstädt, Klinikgeschäftsführer.

Oumar Camara ist 1960 in Goundam (Mali) geboren, 85 km von Timbuktu entfernt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Medizinstudium absolvierte er an der Martin-Luther-Universität in Halle/Wittenberg und approbierte dort 1986.

Während seiner Laufbahn spezialisierte er sich im Bereich der Brustmedizin, etablierte und leitete verschiedene Brustzentren an mehreren Kliniken und war zudem in einem Zentrum für Rekonstruktion der Vaginalaplasien tätig. 2002 folgte er dem Ruf von Professor Achim Schneider an der FSU Jena und habilitierte dort 2012. Plastische – rekonstruktive Verfahren, Tumorlager adaptierte Operationen, Implantatchirurgie bis hin zu Lappenverfahren sowie Mikrochirurgie und supermikrochirurgische Verfahren gehören zu seinen Spezialgebieten. Ebenso engagiert sich Camara für die Etablierung und Weiterentwicklung von neuen Verfahren der Senologie und begleitet Studien für die Weiterentwicklung und Verbesserung im Bereich des Brustkrebses.

„Brustkrebs ist heute die häufigste bösartige Erkrankung von Frauen in der Bundesrepublik Deutschland“, betont Camara. „Die beste Behandlung findet in speziell dafür ausgerichteten Zentren mit entsprechend qualifizierten Ärzten, nichtärztlichem Personal, definierten Qualitätsstandards, Qualitätszielen und regelmäßiger interner und externer Qualitätsüberprüfung statt. Ein zertifiziertes Brustzentrum ist eine Klinikinstitution, die sich auf die Diagnostik, Therapie, Prävention und Erforschung von Brustkrebserkrankungen spezialisiert hat, so wie das Helios Klinikum Gotha. Durch Kooperationen mit allen an der Behandlung des Brustkrebses notwendigen Fachdisziplinen und Koordination der notwendigen Maßnahmen unter einem Dach entstehen kurze Wege und damit eine optimale Versorgung betroffener Patienten.  Zudem ist eine Vernetzung der ambulanten und stationären Betreuung im Brustzentrum Gotha schon heute allumfänglich gewährleistet. So verfügt das Brustzentrum am Klinikum über zahlreiche Kooperationspartner im medizinischen Bereich. Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit und den Standort Gotha, der bereits jetzt über einen hervorragenden Ruf und fachliche Kompetenz verfügt, weiterzuentwickeln.“, so Camara weiter. Wichtig sei ihm auch die Behandlung, sinnvoll, zeitgemäß und mit den Patienten zu entscheiden.

„Am Standort sehen wir großes Entwicklungspotenzial für die gynäkologische Onkologie. Außerdem ist Oumar Camara überregional bekannt und wurde bereits seit 2010 mehrfach im Magazin Focus zu einem der besten Ärzte Deutschlands im Bereich der „Experten für Brustkrebs und gynäkologische Tumore“ gewählt, deshalb freuen wir uns umso mehr, das Marc Bernstädt, Maher El-Kaissi und ich, Herrn Camara für das Haus gewinnen konnten“ so Dr. med. Karsten Reinig, Ärztlicher Direktor.

Über das Helios Klinikum Gotha
Das Helios Klinikum Gotha ist ein Haus der Schwerpunktversorgung in Mittelthüringen und akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikum Jena.
Die Klinik verfügt über 341 Betten und 24 Tagesklinikplätze. 625 Mitarbeiter behandeln jährlich 22.000 Patienten stationär und 31.000 ambulant.

Das Leistungsspektrum umfasst die Fachgebiete Allgemein-/Viszeralchirurgie, Anästhesie, Palliativ- und Intensivmedizin, Schmerztherapie, Gynäkologie/Geburtshilfe mit Brustzentrum, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (Belegabteilung), Innere Medizin I (Gastroenterologie/Stoffwechsel), Innere Medizin II (Kardiologie, Angiologie, Pulmologie, Nephrologie), Innere Medizin III (Hämatologie/Onkologie), Neurologie, Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie, psychiatrische Tagesklinik, Unfallchirurgie, Urologie, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Erfurt/Gotha Standort Gotha sowie spezialisierte ambulante Palliativversorgung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT