Kinder- und Jugendparlament braucht Verstärkung

0
278
Im September fand eine große Müllsammelaktion des Kinder- und Jugendparlaments in Siebleben statt, an dem sich auch das Jugendforum der Stadt Gotha beteiligte. Foto: privat

Landkreis (red/aw, 11. Februar). Seit 2005 engagieren sich Heranwachsende im Kinder- und Jugendparlament des Landkreises. Die Mitglieder treffen sich projektbezogen, um ihre Ideen, z. B. zum Schutz der Umwelt, zu realisieren. Zudem sind diese Kinder und Jugendlichen eng an der Vorbereitung und Durchführung der regionalen Kindergipfel beteiligt.

Seit 2002 führt der Kreisjugendring Gotha e. V. mit dem Landratsamt Gotha und der Naturfreundejugend alle zwei Jahre einen regionalen Kindergipfel im Landkreis durch. Der nächste und damit 10. Kindergipfel soll am 21. Juni an der evangelischen Regelschule Gotha im Freien stattfinden.

Die Corona-Pandemie bestimmt inzwischen seit über zwei Jahren unser aller Leben. Gerade für junge Menschen ist diese Zeit eine Herausforderung, da in dieser Lebensphase in einem Jahr viel passiert. Kinder und Jugendliche wurden ausgebremst. Chillen mit Freundinnen, ausgelassen sein, feiern, Neues ausprobieren – all das war nicht möglich.

In der Schule mussten die Heranwachsenden extrem flexibel auf neue Online-Angebote oder neue Prüfungsformate reagieren und damit zurechtkommen. Auch die bestehenden Partizipationsmöglichkeiten in den Schulen und im Kinder- und Jugendrat des Landkreises brachen in ihrer alten Form weg.

Das Kinder- und Jugendparlament traf sich zwar virtuell. Das ersetzt jedoch nicht die direkte Begegnung und das gemeinsame Engagement in und für Projekte, mit der Folge, dass zum Teil auch das Interesse an der Mitarbeit im Kinder- und Jugendrat nachließ.

Deshalb rühren Kreisjugendring und Jugendamt in Vorbereitung des nächsten Kindergipfels die Werbetrommel und laden interessierte Mädchen und Jungen ein, sich daran zu beteiligen.

Die Jugendlichen können Projekte planen und gemeinsam umsetzen, beispielsweise „deutsche Schüler kochen für ausländische Mitschüler“ oder Müllsammelaktionen (siehe Foto).

Sehr interessant und beliebt sind auch Gespräche mit Politikerinnen und Politikern aus dem Landkreis Gotha oder auch aus dem Landtag und Bundestag. Hier erfahren die Jugendlichen, wie der Arbeitsalltag eines Politikers aussieht, welche Aufgaben er hat und welche Positionen er vertritt. Die Heranwachsenden können fragen, was sie und ihre Freunde beschäftigt und den Politiker oder die Politikerin einen Tag lang bei der Arbeit zu begleiten.

Ideen sind gefragt und wer Lust hat, in seinem Umfeld etwas ändern zu wollen, ist beim Kinder- und Jugendparlament des Landkreises Gotha genau richtig.

Die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes sowie Ira Schüttlöffel-König vom Jugendamt (Tel. 03621 214332, E-Mail: jugend@kreis-gth.de) und Petra Grensemann vom Kreisjugendring Gotha (Tel. 03621 737350, E-Mail: kjrgotha@aol.com) freuen sich auf neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT