Kamelienhaus: „Ein Traum wird Wirklichkeit“

0
528
Baustart war am 14. Dezember 2020: von links – Wolfgang Schuster (Orangerie-Freunde e. V.), Sabine Ulrich (Vorsitzende Orangerie-Freunde e. V.), Sabine Jeschke (Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten), Matthias Hey MdL, Gernot Harnisch (Kamelienfreund), Jens Scheffler (Parkverwalter). Foto: Uwe Ullrich

Gotha (red/uu, 30. März). „Wenn über Schlösser und Burgen gesprochen wird, dann denkt man sofort an riesige Summen, die für die Erhaltung und Sicherung der Gebäude benötigt werden. An Neubauten in solchen Ensembles ist dabei nicht mehr zu denken.“

Uwe Ullrich vom Verein „Orangerie-Freunde“ kann aber von einer Ausnahme in der Orangerie in Gotha berichten: Seit 2006 organisiere sich der gemeinnützige Förderverein für die Sanierung der Gebäude der Orangerie und die stetige Erweiterung des Pflanzen­bestandes. Dabei arbeite er eng mit der „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“ sowie der Verwaltung des Schlosses Friedenstein zusammen.

Das Hauptaugenmerk des Vereines lag dabei auf die Sanierung des „Lorbeerhauses“. Initialzündung für die Gründung des Vereines sei der Gewinn von 500.000 Euro für die Orangerie Gotha in einer MDR-Fernsehsendung gewesen. Mit der „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“ konnte dann diese Sanierung in Angriff genommen werden, die aber ab 2015 ins Stocken geriet. „Zu diesem Zeitpunkt wurden vom Bund und Land Thüringen Mittel für die Sanierung des Gesamtensembles Schloss Friedenstein bereitgestellt und in der Reihenfolge der Arbeiten fiel die Sanierung der Orangerie und ihrer Gebäude nach hinten“, erinnert Ullrich.

Da die Spenden der Gothaer und ihrer Gäste jetzt nicht nur noch in Pflanzen und Pflanzkübel fließen sollten und die Bundesgartenschau 2021 mit Gotha als Außenstandort geplant war, seien die Orangerie-Freunde und die Kamelien-Freunde Jens Scheffler, Matthias Hey und Gernot Harnisch, die seit 2014 Führungen durch den Kamelien-Bestand anbieten, auf die Idee gekommen, ein neues Kamelienhaus zu errichten.

Der umfangreiche Kamelien-Bestand war bis dato im Nördlichen Treibhaus untergebracht, das wegen der Süd-Ausrichtung der Fenster zu warm für die eher Kühle liebenden Pflanzen war. Die „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“ habe dann 2019 die Idee befürwortet, aus Spendenmitteln den Neubau des Kamelienhauses planerisch und in der Ausführung zu begleiten.

„Die Planung sah Kosten von 250.000 Euro vor, wobei Planer, Architekten und einige Firmen vollständig oder teilweise auf Ihre Vergütung verzichteten. Es blieben noch 180.000 Euro Kosten übrig, die über eine Spendenaktion zusammengetragen werden mussten. Im März 2020 übergaben wir offiziell die ersten 35.000 Euro Spenden und selbst erwirtschaftete Mittel an die Stiftung. Damit konnte die Grundsteinlegung im Dezember 2020 erfolgen“, fasst Ullrich die ersten Schritte zum neuen Kamelienhaus zusammen.

Leider habe Corona sich auch beim Bau des Gebäudes bemerkbar gemacht, sodass der Termin der Eröffnung zur BUGA nicht gehalten werden konnte. Mit dem Einbau der Türen im November 2021 sei dann das Gebäude fertig gestellt worden und die Inneneinrichtung konnte in Angriff genommen werden.

Mit Stand Dezember 2021 seinen der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten 177.000 Euro übergeben werden. Die Spenden der Bürger zu Veranstaltungen der Orangerie-Freunde und von ortsansässigen Unternehmen wären auch durch eine Erbschaft zugunsten des Vereines aufgefüllt worden.

Die allgemeine Freude darüber wurde dann getrübt: „Leider litt dann 2021 der gesamte Kamelien-Bestand unter einem Virusbefall, sodass die Pflanzen eingingen bzw. vernichtet werden mussten. Eine weitere Spendenaktion sorgte dafür, dass neue Kamelien von renommierten Zuchtbetrieben angeschafft werden konnten. Die ersten Pflanzen sind inzwischen in Gotha eingetroffen und haben ihr neues Domizil bezogen.“

So soll es aussehen – das Kamelienhaus. Visualisierung: GKL-Planer Erfurt

Wenn die Eröffnung des Kamelienhauses stattfindet, dann gelte der Dank nicht nur den Spendern, sondern auch den Vereinsmitgliedern, die sich seit Jahren für die Orangerie ehrenamtlich engagieren und den Gothaern und ihren Gästen ihre Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung stellen.

Ullrich lud für en 3. April von 13.30 Uhr bis 17 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ anlässlich der Eröffnung des Kamelienhauses ein: „Es werden Führungen durch das neue Kamelienhaus und die Gartenanlagen angeboten. Die Versorgung mit Kaffee und Kuchen im Orangenhaus übernehmen wieder die Orangerie-Freunde in bewährter Weise.“

Weitere Informationen unter www.orangerie-gotha.de

Arbeiten am Fundament am 2. Februar 2021. Fotos: Uwe Ullrich

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT