Die Universität Jena lädt angehende Rechtswissenschaftler am 24.6. zum Karrieretag ein

0
451

Mit einem abgeschlossenen Jurastudium wird man Rechtsanwalt, Richter oder Staatsanwalt. Das jedenfalls sind die klassischen juristischen Berufe, die Absolventen nach einem Studium der Rechtswissenschaften offenstehen. Dass es aber noch eine Vielzahl anderer Einsatzgebiete für Juristen gibt, darüber können sich Studierende, Absolventen und Studieninteressierte beim Karrieretag für Rechtswissenschaftler an der Universität Jena informieren.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät veranstaltet am 24. Juni zum zweiten Mal in kompletter Eigenregie zusammen mit ihren Hochschulgruppen und ihrem Alumniverein einen Karrieretag unter dem Motto „Jurastudium – und dann?“. Unter der Schirmherrschaft des Thüringer Justizministers Dieter Lauinger halten im Campusfoyer (Carl-Zeiß-Str. 3) von 13 bis 18 Uhr Infostände sowie eine Vortragsreihe Hinweise über künftige Berufswege bereit. So referieren unter anderem Vertreter der Rechtsanwaltskammer Thüringen zum beruflichen Einstieg als selbstständiger Rechtsanwalt. Eine große internationale Wirtschaftskanzlei informiert zum Berufseinstieg in der Großkanzlei. Das Auswärtige Amt berichtet über berufliche Perspektiven im öffentlichen Dienst und die Justiziarin des DRK-Kreisverbandes Jena/SHK/Stadtroda stellt die Arbeit als Verbandsjurist vor.

An den rund 20 Messeständen mit Ausstellern aus Wirtschaft und öffentlichem Sektor (darunter Baker&McKenzie, Bundeswehr, Carl Zeiss AG, Deutsche Bank AG, DGB Rechtsschutz) haben die Studierenden die Möglichkeit, sich über Praktikumsangebote sowie Berufswege und -chancen zu informieren und zudem mit Praktikern ins Gespräch zu kommen. Wer sich bereits entschieden hat, kann sich auch direkt bei den Ausstellern bewerben, Bewerbungsgespräche werden vor Ort durchgeführt. Bei einigen ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail nötig.

Neben Studierenden, Referendaren und Absolventen aus Mitteldeutschland richtete sich der Karrieretag aber auch an Studienanfänger und Studieninteressierte. „Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, die man zu Beginn seines Studiums vielleicht noch nicht im Blick hat. Gerade mit diesem Bewusstsein fällt es aber oft leichter, Schwerpunkte im Studium zu setzen“, so Dr. Johannes Leutloff, Vorstandsmitglied des Alumnivereins und ehemaliger Studienfachberater der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Bei der zweiten Auflage ihres Karrieretages kann die Rechtswissenschaftliche Fakultät der FSU Jena nicht nur auf eine größere Bandbreite an Ausstellern verweisen, durch die Hochschulgruppe p:act wird erstmals auch ein Bewerbungsmappencheck angeboten. Da die Premiere des Karrieretages sowohl bei Ausstellern als auch Besuchern sowie dem Thüringer Justizministerium sehr gut ankam, findet der Karrieretag nun alle zwei Jahre statt.
Die Teilnahme ist für Studierende, Referendare und Absolventen kostenfrei. Mehr Informationen zu den Ausstellern, den Anmeldungen zu Bewerbungsgesprächen und dem Vortragsprogramm sind zu finden unter: www.rewi.uni-jena.de/karrieretag

Anmeldungen für Bewerbungsgespräche sind noch möglich.

Auf einen Blick:
2. Karrieretag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena „Jurastudium – und dann?“ am 24. Juni von 13 bis 18 Uhr, Campus (Foyer, Carl-Zeiß-Str. 3).

(Zum Beitragsbild: Namhafte Vertreter aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor informieren am Campus der Universität Jena über Karrierechancen für Rechtswissenschaftler (Foto: Jan-Peter Kasper).)

The Londoner - Gotha