GELD FÜR EIN FEUERWERK GUTER IDEEN

0
974

Die Latte hängt hoch: 2010 förderte die Regionalstiftung 56 Projekte mit 350.000 Euro. Nicht nachlassen lautet daher die Devise. So wurden bei der ersten von vier jährlichen Vergabe-Runden 98.560 Euro für 26 Projekte verteilt.


Eine Punktlandung in der fünften Jahreszeit – der Zuschuss an die Narren des Tambacher Faschingsclubs, die ihre Gardegruppen neu einkleiden.


Exoten-Status besitzt Gothas Ortsverein des Deutschen Amateur-Radio-Clubs. Die Amateurfunker geben auf allen Wellen Kunde vom Thüringentag 2011 in Gotha. Luftig geht es beim Modellflugclub Crawinkel zu. Dessen Unterstützung der Schul-AG Flugmodellbau war förderwürdig wie die Idee des Fördervereins der Gothaer Kita „Sonnenblume“, für Umwelt-Projekte ein Gartenhaus zu errichten.


Der Spielplatz vom „Teeschlösschen“ Gotha und der der „Villa Sonnenschein“ in Molschleben werden neu gestaltet. Hilfe bekommen der Förderverein zur Unterstützung des Kinderschutzdienstes sowie der sozialpädagogischen ambulanten Hilfen für Kinder, Jugendliche und deren Familien Gotha und das Albert-Schweitzer-Kinderdorf Thüringen, Erfurt, welches das Kinderheim „Haus am Wald“ Tabarz und das Kinder- und Jugendheim „Klostermühle“ Schnepfenthal betreibt. Der „Schüler-Service“ des Jugendweihe Gotha e. V. wird ebenfalls unterstützt.


Älter sind jene, die künftig beim FöBi-Bildungszentrum Gotha das geplante Geschichts- und Technikmuseum nutzen. Der Kreis der Generationen schließt sich mit dem Beistand fürs Projekt „Das Alter lebenswert erleben“ der Seniorenhilfe der Ev.-method. Kirche Friedrichroda.


Dem Sport zugetan ist der Stiftungsrat: Zuschüsse bekamen der Marineclub Gotha, um einen Kleinbus anzuschaffen, der Gothaer Hallenradsport-Verein 1998 für ein neues Jugend-Kunstfahrrad und der Aero-Club Gotha, damit ein Ultraleicht-Flugzeug neu bespannt werden kann. Dem Golfverband Sachsen und Thüringen hilft man, ein Talent aus der Region zu fördern.


Traditionspflege ist wichtig: So kann der MENANTES-Förderkreis der Ev.-Lutherischen Kirchgemeinde Wandersleben seine digitale Wissensplattform über den Dichter C. F. Hunold (Menantes) aufbauen, werden Fenster der St. Viti-Kirche Wechmar saniert, gehen die Arbeiten an der Brüheimer und an der Uelleber Orgel weiter. Hilfe bekommen die Wahlwinkler für ihre Festwoche zum 825-Jahre-Jubiläum und der Kneipp-Verein Tabarz, der das Heimatmuseum „Verrückte Schule“ ausbaut.


Kultur wird groß geschrieben: Die Konzertreihe zum Jubiläum „50 Jahre Schuke-Orgel in der Margarethenkirche“ Gotha zieht daraus
Nutzen und die Gemeinde Drei Gleichen, die nach acht Jahren Pause nun den dritten „DREI(N)SCHLAG“ folgen lässt.


Und schließlich kann der Verein für Deutsche Schäferhunde e. V., Ortsgruppe Crawinkel, seinem Vereinsheim ein neues Dach verpassen.
Der Reigen guter Taten setzt sich also fort. Und das ist eine gute Nachricht für die Region!


Publiziert: 3. April 2011, 13.13 Uhr; erschienen in der GUT.Schrift – dem Kundenmagazin der Kreissparkasse Gotha.


Fliesenstudio Arnold