Illegale Entsorgung kostet Geld der Steuerzahler

0
1318

Rund 236 Tonnen illegal entsorgter Abfälle musste der Kommunale Abfallservice des Landkreises Gotha (KAS) von Jahresbeginn bis Ende Juli beseitigen. Beräumen mussten die KAS-Mitarbeiter vor allem die Containerstandplätze in den Städten und Gemeinden, wo knapp 157 Tonnen Abfälle abgelagert wurden, die nicht dorthin gehörten.

Weitere 79 Tonnen verschandelten die freie Landschaft. Letztere zu beseitigen, kostete rund 67.000 Euro – ein Betrag, der zu Lasten des Landkreises und damit schlussendlich des Steuerzahlers geht. Neben den Gefahren für die Umwelt und die Gesundheit schaden diese Freveleien vor allem dem Ansehen des Gothaer Landes als gefragte Tourismusregion.

Wer Umweltsünder bei der illegalen Ablagerung von Abfällen beobachtet, sollte das dem KAS melden unter der Servicenummer 036253 311-29. Ein solches Handeln kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro oder aber in schweren Fällen auch als Straftat geahndet werden.
Paradoxerweise ist die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen unproblematisch, ohne größeren Aufwand und im Regelfall sogar kostenfrei möglich.

Wer also das Risiko auf sich nimmt, um – wie jüngst geschehen – mit dem Auto alte Fernsehgeräte in den Wald auf dem Krahnberg zu fahren, könnte genauso gut den Weg in einen der fünf Wertstoffhöfe des Landkreises antreten und alte Elektrogeräte dort komplett kostenfrei abgeben. Alle an die Entsorgung angeschlossenen Haushalte haben ohnehin mit der Grundgebühr freie Kontingente, etwa zwei Kubikmeter Sperrmüll und einen Kubikmeter Schrott jährlich. Die Anlieferung von Problemabfällen wie Farben oder Lacken ist ebenso kostenlos möglich. Anschriften und Öffnungszeiten der Deponie und der Wertstoffhöfe sind unter www.kreis-gth.de/index.php?id=264 verfügbar.

Fliesenstudio Arnold