Neues aus Tabarz

0
534

Der Tabarzer Gemeinderat hat dem von Bürgermeister David Ortmann und Kämmerer Steve Gerlach vorgelegten Nachtragshaushalt für das Jahr 2016 einstimmig beschlossen. Die Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushaltes umfassen 5.441.320 Euro. Im Investitionshaushalt werden 1.119.360 Euro veranschlagt.

 

Nötig wurde der Nachtragshaushalt durch überdurchschnittliche Mehreinnahmen in Höhe von insgesamt 210.270 Euro im Verwaltungshaushalt und 494.380 Euro im Vermögenshaushalt. Die Mehreinnahmen im Verwaltungshaushalt resultieren u. a. aus höheren Einnahmen aus Kurbeitrag und Steuern sowie geringerem Zinsaufwand. Die Mehreinnahmen im Vermögenshaushalt konnten u. a. durch den Verkauf des Bauhofgeländes erzielt werden. Zudem freut sich die Gemeinde über mehr Fördermittel als geplant.

 

Laut Bürgermeister David Ortmann sei es wichtig, dass in Tabarz dringend investiert und langfristig aufgestauter Bewirtschaftungsaufwand reduziert wird. So sei es in diesem Jahr unter anderem notwendig die Tabarzer Feuerwehr mit einem neuen Einsatzleitfahrzeug auszurüsten, die Brandschutzmaßnahmen in der Kita Villa Kunterbunt weiter voranzutreiben, aber auch dringende Baumpflegearbeiten im Ort durchzuführen.

 

Die Gemeinde Tabarz hat in diesem Jahr ein Baumschutzgutachten von einem ortsansässigen Forstingenieurbüro erarbeiten lassen. Dies war aus Gründen der Verkehrssicherheit erforderlich. Das Gutachten ergab u. a. das von den 494 begutachteten Bäumen rund 170 dringenden Pflegeaufwand bedürfen. Bei ca. 70 Bäumen musste die Gemeinde aufgrund der Verkehrssicherungspflicht sofort handeln.

 

Der Bauhof der Gemeinde Tabarz führt aufgrund einer Anweisung des Bürgermeisters seit dem vergangenen Jahr keine Baumpflegearbeiten mehr durch. Ortmann: Unseren Mitarbeitern fehlen nicht nur die erforderlichen Kenntnisse, sondern vor allem die arbeitsschutzrechtlichen Zertifikate. Aus diesem Grund habe die Gemeinde die Verkehrssicherungsmaßnahmen nach Ausschreibung an die Baum- und Industriekletterei Thomas Neuland vergeben. Die Verkehrssicherungsmaßnahmen bedeuteten Kosten in Höhe von ca. 18.000 Euro.

 

Insgesamt habe sich die Leistungsfähigkeit der Gemeinde Tabarz aber verbessert. „Trotz Mehrinvestitionen kann gleichzeitig zur Verbesserung der Liquidität der Kassenkredit der Gemeinde schneller als ursprünglich geplant zurückgezahlt werden“, erklärt Kämmerer Steve Gerlach. „So ist es möglich, dass die Gemeinde im laufenden Jahr erstmals seit 2011 zeitweise völlig auf die in Anspruchnahme eines Kassenkredites verzichten kann. Auch die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde habe sich verbessert: „Sieht der Haushaltsplan für das Jahr 2016 eine Freie Spitze von 23.980 € vor, so kann im Nachtragshaushalt auf eine Freie Spitze von 70.070 € verwiesen werden“, erklärt der Kämmerer.

MSB Kommunikation