Osterkuchen und ein toller Sieg

0
1318

Die Suttner-Mädchen vom KSC Motor Jena holten beim größten deutschen Jugendturnier  der weiblichen Jugend im Alleingang die Mannschaftswertung.

Claudia Suttner vom Sportinternat schulterte ihre 3 Gegnerinnen. Marie, Heidi und Hilla standen ebenfalls ganz oben auf dem Siegespodest. Nur Berta musste sich mit dem 2. Platz begnügen.
Ihr Bruder, der Ringer-Karl, der ebenfalls für Motor Jena antrat, hatte in seiner Gewichtsklasse 28 Teilnehmer. Der C-Klassen-Neuling hatte es ziemlich schwer, sich in dem großen Teilnehmerfeld durchzusetzen. 2 Landesmeister musste er besiegen, bevor er im Finale seinen tschetschenischen Gegner Selimch Musajew in der 2. Runde schulterte.
Das Mammut-Programm endete um 20.30 Uhr mit der Siegerehrung.

Das hinderte die Suttner’s nicht, am nächsten Tag in Ludwigshafen früh um 7 Uhr beim Paul-Klein-Gedächtnisturnier schon wieder vollzählig auf der Matte zu sein.
Auch hier im Ergebnis das gleiche Bild. Mannschaftssieger bei der weiblichen Jugend und 2. Platz für den KSC Motor Jena in der Gesamtwertung – mit dem Unterschied, dass 6 x 1. Platz und 1 x 2. Platz herausschaute, weil Berta gegen ihre Schwester Hilla ran musste. Obwohl Berta ihren männlichen Gegner mit 6:0 und 6:0 dominierte, musste sie gegen ihre Schwester Hilla eine knappe 2:1 – Punktniederlage einstecken.
Trotz der geringen Teilnehmerzahlen in Ludwigshafen schaffte es Vater und Heimtrainer Roland Suttner mit dem russischen Trainer von Ladenburg ca. 15 !! Freundschaftskämpfe zu organisieren.

Da das Ostereier-Suchen bei den Suttner’s wegen der frühen Abfahrtzeit ausgefallen ist, bekamen sie 2 von Ringer-Müttern gebackene Osterkuchen. Diese waren auf der Rückfahrt nach wenigen Minuten aufgegessen.

Am Ostermontag war leider kein Ringerturnier angesagt. Deshalb verbrachten die Suttner-Kinder den Tag mit aktiver Erholung im Münchner Nordbad.