„Sichten & Weisen = Sichtweisen“ von Hendrik Hause bei GutsMuths

0
434

Die GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal präsentiert nur noch bis Sonntag Hendrik Hauses neuste Werke – insgesamt 105 Gemälde, Plastiken und Grafiken.

Mann könnte folgende Behauptung aufstellen: Gotha hat 2 große Künstler hervorgebracht, dessen Initialen „2 x H“ sind: Hannah Höch und Hendrik Hause! Spaß beiseite, es ist schon beeindruckend, wie kreativ und produktiv ein Kunsterzieher seit über 20 Jahren sein kann! Dabei ist er Lehrer im Ganztagsjob. Was jetzt ausgestellt wird, ist nur ein kleiner Teil seines Schaffens, und das vorwiegend aus den letzten Jahren.

Nun zu seiner Kunst:

Die erotischen Darstellungen überwiegen bei Hendrik Hause, fallen auch sofort auf, so wie das Bild „Ariadne“: Eine nackte junge Frau liegt erwartungsvoll, wartet auf Theseus…

Die rote Farbe – man könnte denken, sie sei auf der unfertigen Leinwand runtergelaufen – stellt den berühmten Ariadnefaden dar. Wir erinnern uns: Ariadne gab ihren Geliebten Theseus einen Faden zum ausrollen, damit der Held, nachdem er das Ungeheuer Minotaurus getötet hatte, den Weg aus dem Labyrinth hinaus finden konnte.

Wir sind bereits beim zweiten Themenkomplex: die Antike. Das Labyrinth stellen 4 zusammengehörende Gemälde dar. Hinter den abstrakt wirkenden Strukturen kann man auch Realistisches entdecken, zum Beispiel Theseus und den Minotaurus. Und je länger man die Gemälde anschaut, desto schöner werden sie – ein Zeichen wahrhafter Kunst!

Hendrik Hauses zeigt auch Plastiken – vorwiegend erotische Kleinkunst in unterschiedlichsten Materialien und Herstellungstechniken. Die Form ist so wie bei den uralten Plastiken auf das Wesentlichste reduziert.

Und schließlich – „last, but not least“ – die Grafiken: aufwändige Linolschnitte, übereinander in vielen Farben auf hochwertigem Papier perfekt gedruckt – allesamt kleine Kunstwerke!

Hendrik Hause – herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Ausstellung!

 

endrik Hause in der GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal bis 27.09.2015:

nur noch So. 14 – 17 Uhr!

MSB Kommunikation