340 Jugendliche sind noch unversorgt und suchen eine Berufsausbildung

0
609

Zum Ausbildungsbeginn sind in Mittelthüringen noch 829 Ausbildungsstellen frei. Die meisten unbesetzten Lehrstellen sind in Metall-, Elektro-, Energie- und Fahrzeugtechnikberufen, im Maschinenbau, in der Lebensmittelbranche, in der Gastronomie und Hotellerie, im Verkauf, im Hoch- und Tiefbau, in der Klempnerei, in Büro und Sekretariat, in der Finanzdienstleistungsbranche, in der Lagerwirtschaft, für Berufskraftfahrer sowie in der Glas- und Kunststoffherstellung und der Tierwirtschaft. „Es sind in fast allen Berufen noch Ausbildungsplätze frei. Gleichzeitig gibt es viele junge Menschen, die auch zum Ausbildungsbeginn noch keine Entscheidung getroffen haben oder sich unsicher sind, ob es die richtige Wahl war. Jugendliche können auch jetzt noch mit der Ausbildung beginnen. Deswegen schalten wir im September die Last-Minute-Ausbildungshotline. Wer noch eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz sucht, erreicht die Berufs- und Studienberater per Telefon“, sagt Beatrice Ströhl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Erfurt. Die Hotline-Nummer ist 0361 302 1800.

3.139 Ausbildungsstellen haben Unternehmen in Mittelthüringen gemeldet. Das sind acht Prozent mehr als vor einem Jahr.
2.146 Jugendliche waren auf Ausbildungssuche – fünf Prozent weniger als vor einem Jahr. Derzeit sind noch 340 Bewerber auf Ausbildungssuche. Der Anteil von 16 Prozent unversorgten Bewerbern im August ist seit Jahren stabil. „Unsere Berufsberater haben in den letzten Wochen intensiv mit den Ausbildungsbewerbern die Ausbildungsmöglichkeiten besprochen und ihnen Chancen und Wege aufgezeigt. Manchmal stimmen die Anforderungen der Unternehmen oder der Berufsschule nicht mit den Vorstellungen oder Fähigkeiten der Jugendlichen überein. Da ist es wichtig, dass sich beide Seiten aufeinander zu bewegen. Gerade schwächere Jugendliche können wir mit Nachhilfe und sozialpädagogischer Betreuung während ihrer Ausbildung unterstützen“, sagt Ströhl.

Erfurt: 264 Ausbildungsplätze noch frei – Last-Minute-Hotline geschaltet
In der Landeshauptstadt sind zum Ausbildungsbeginn noch 264 Ausbildungsstellen frei. Die meisten in Metall-, Elektro-, Energie- und Fahrzeugtechnikberufen, im Maschinenbau, in der Lebensmittelbranche, in der Gastronomie und Hotellerie, im Verkauf, im Handel, im Hoch- und Tiefbau, in der Klempnerei, in Büro und Sekretariat, in der Finanzdienstleistungsbranche, in der Lagerwirtschaft sowie in Werbung und Marketing. „Es sind in fast allen Berufen noch Ausbildungsplätze frei. Gleichzeitig gibt es viele junge Menschen, die auch zum Ausbildungsbeginn noch keine Entscheidung getroffen haben oder sich unsicher sind, ob ein Studium die bessere Wahl ist. Um sie optimal zu unterstützen, haben wir im September die Last-minute-Ausbildungshotline eingerichtet. Wer noch eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz sucht, erreicht die Berufs- und Studienberater per Telefon“, sagt Beatrice Ströhl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Erfurt. Die Hotline-Nummer ist 0361 302 1800.

Insgesamt haben die Unternehmen in Erfurt 1.349 Ausbildungsstellen gemeldet. Das sind 12 Prozent mehr als vor einem Jahr.
754 Jugendliche waren auf Ausbildungssuche – 12 Prozent weniger als vor einem Jahr. 47 Prozent der Bewerber haben einen Realschulabschluss, 16 Prozent einen Hauptschulabschluss. 33 Prozent bewerben sich mit Abitur oder Fachhochschulreife.
128 Bewerber waren im August noch auf Ausbildungssuche. „Der Anteil der unversorgten Bewerber ist in den letzten Jahren gesunken. Dennoch gibt es Bewerber, die einen ausgefallenen Berufswunsch haben oder nicht mobil sind. Unsere Berufsberater haben in den letzten Wochen intensiv mit den jungen Menschen die Ausbildungsmöglichkeiten besprochen und ihnen Chancen und Wege aufgezeigt. Manchmal stimmen die Anforderungen der Unternehmen oder der Berufsschule nicht mit den Vorstellungen oder Fähigkeiten der Jugendlichen überein. Da ist es wichtig, dass sich beide Seiten aufeinander zu bewegen. Gerade schwächere Jugendliche können wir mit Nachhilfe und sozialpädagogischer Betreuung während ihrer Ausbildung unterstützen“, sagt Ströhl.

Top ten der noch freien Ausbildungsstellen
1. Verkäufer/in, 2. Kaufmann/-frau im Einzelhandel, 3. Bankkaufmann/-frau, 4. Metallbauer/in – Konstruktionstechnik, 5. Kaufmann/-frau – Büromanagement, 6. Handelsfachwirt/in (Ausbildung), 7. Koch/Köchin, 8. Kaufmann/-frau für Dialogmarketing, 9. Elektroniker/in für Betriebstechnik, 10. Fachkraft – Lagerlogistik

MSB Kommunikation