Ausstellung des Gothaer Künstlers Rüdiger Franke an der TU Ilmenau

0
812
Ausstellungseröffnung „Interferenz II“ – Kunst trifft Wissenschaft an der TU Ilmenau. Bild: Bernd Seydel

Präsentation der Ausstellung „Interferenz II“ – Kunst trifft Wissenschaft an der TU Ilmenau

Die Universitätsbibliothek der TU Ilmenau präsentiert in der Ausstellung „Interferenz ll” Werke des Künstlers Rüdiger Franke. Die gezeigten Zeichnungen und Druckgrafiken beschäftigen sich mit dem Phänomen der Interferenzen, also der Überlagerung von Wellen.

Die Ausstellung ist vom 7. Mai bis zum 27. Juni 2024 von Montag bis Samstag geöffnet. Zur Eröffnung am 7. Mai um 20 Uhr wird Professor Eberhard Manske von der TU Ilmenau eine Laserharfe vorführen, die ein besonderes akustisches und visuelles Highlight darstellt.

Der Künstler Rüdiger Franke aus Gotha drückt in seinen großen Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekten seine künstlerische Sicht auf Interferenzen aus. In seiner Ausstellung „Bündelung” erforscht er die optische Wirkung von Interferenzen in Strahlenbündeln und schafft dadurch völlig neue Strukturen. Durch minimale Veränderungen von Strahlenkombinationen und Strichstärken entstehen faszinierende optische Phänomene.

Der Rahmen der technischen Universität lädt dazu ein, die Ausstellung „Bündelung“ aus wissenschaftlicher Perspektive zu betrachten. „Die Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit, Parallelen und Gemeinsamkeiten zwischen Kunst und Wissenschaft zu entdecken“, sagt Rüdiger Franke. Dem Künstler eröffnet das optische Phänomen der Interferenz auf dem Zeichenbrett viel Raum für neue Experimente.

Zur Vernissage am 7. Mai sind alle Interessierten herzlich in die Universitätsbibliothek der TU Ilmenau eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT