Entscheidung über Ersatzneubau des Kindergarten Ingersleben gefallen

0
486

Ingersleben: Am Donnerstagabend machte der Gemeinderat der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt einstimmig den Weg für den Neubau einer Kindertagesstätte für bis zu 50 Kinder im Ortsteil Ingersleben frei.

Auslöser für die Planung eines Neubaus war die aus statischen Gründen erfolgte Sperrung des Altgebäudes Anfang September 2017 und die übergangsweise Auslagerung in das kurz zuvor sanierte Bürgerhaus Ingersleben. In einem gemeinsamen Kraftakt der Eltern, der Mitarbeiter des kommunalen Kindergartens, des Bauhofes sowie der Gemeindeverwaltung ist damals sozusagen über Nacht die Einrichtung übergangsweise dorthin verlagert worden und wird seitdem dort betrieben. Eine Dauerlösung konnte das von Beginn an nicht sein. Die Bedingungen in dem Gebäude sind nicht optimal an den Bedürfnissen der Kinder ausgerichtet und natürlich ist das kulturelle, soziale Leben in der Ortschaft durch nur noch eingeschränkt verfügbare Räumlichkeiten beeinträchtigt.

Die Gemeindeverwaltung hat gemeinsam mit den Gremien der Gemeinde mehrere Varianten untersucht. Die ursprünglich angedachte Weiternutzung und Ertüchtigung des Altgebäudes und die Errichtung eines Anbaues wurde am Ende aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu Gunsten eines Abrisses und eines kompletten Neubaus verworfen. Die Kosten für den Neubau waren im Verhältnis nur geringfügig höher. Es hätte immer das Risiko verdeckter Probleme im Altbau bestanden, die Barrierefreiheit nur eingeschränkt bestanden und die Arbeitsbedingungen, insbesondere für die technischen Kräfte in der Küche, wären nicht wesentlich besser geworden.

Am Ende der Überlegungen hat das Architekturbüro Wiesenmüller + Partner aus Engelsbach die nunmehr vom Gemeinderat bestätigten Baupläne unter Einbeziehung der Wünsche der Beschäftigten und des Elternbeirates der Einrichtung erarbeitet. Der Bauantrag wird nun von der Gemeinde bei der Bauaufsichtsbehörde des Landratsamtes Gotha eingereicht.

Es soll ein eingeschossiger Neubau in L-form entstehen, welcher sich an die Gegebenheiten des vorhandenen Grundstückes am Altstandort anpasst. Der geplante Kindergarten hat eine Nutzfläche von rund 600 m², davon 4 Gruppenräume, wobei jeweils 2 verbunden werden können, 1 Mehrzweckraum, 1 Kinderküche/-restaurant, 1 pädagogischer Nebenraum und die notwendigen Funktionsräume aufweisen.

Die geschätzten Baukosten betragen rund 2,1 Millionen Euro, was für die Haushaltsplanung der Gemeinde Nesse-Apfelstädt eine echte Herausforderung ist. Für den 1. Bauabschnitt stehen für das wichtige Vorhaben bereits glücklicherweise 350.000 € aus Mitteln der Dorferneuerung zur Verfügung. Der Restbetrag ist derzeit komplett als Eigenanteil der Kommune zu stemmen. Leider hat die Gemeinde aus den Förderprogrammen „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020“ des Landes und des Bundes aufgrund der Prioritätensetzung durch den Landkreis Gotha zugunsten der Städte Gotha und Friedrichroda nichts abgekommen. Dennoch besteht die Hoffnung für den 2. Bauabschnitt, welcher insbesondere den Innenausbau und gebäudetechnische Ausrüstung umfasst, weitere Fördermittel aus einem Sonderprogramm der Städtebauförderung zu erhalten. Der Antrag hierfür liegt der Bewilligungsbehörde bereits vollständig vor.

Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass wenn die Baugenehmigung vorliegt und alle formellen Vergabevorschriften erfüllt sind, im Laufe des 2. Halbjahres 2019 mit der Bauausführung für den 1. Bauabschnitt begonnen werden kann.

 

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT