Galaktisch gute Nachrichten für Gothas Hansen-Schule

0
959
Verleihung des Thüringer Schulbibliothekspreises an die Hansen-Schule Gotha. Foto: Nicos Kleinert-Friedemann

Gotha (red, 26. November). In Zeiten, da eine Schulgemeinschaft bereits glücklich ist, wenn alle gemeinsam wieder eine Woche im Präsenzunterricht, gesund und ohne „Corona-Alarm“ gemeistert haben, sind gute Nachrichten selten.

Und dennoch zauberte zu Wochenbeginn eine E-Mail aus dem Thüringer Bildungsministerium ein Lächeln in die Gesichter von Schulleiterin Anett Kreuzahler und ihres PädagogInnen-Teams.

Mitten in der Diskussion um eine weitere Intensivierung schulischer Infektionsschutzmaßnahmen ist es nun amtlich. Die Grundschule  „Peter Andreas Hansen“ in Gothas Norden hat ihn geholt, den Pott.

Die Schulgemeinschaft ist mit „Hansens Büchergalaxie“ Gewinner und Preisträger des Thüringer Schulbibliothekspreises 2020.

Mit der Auszeichnung wird die engagierte Arbeit von Schulen in der Bibliotheksarbeit gewürdigt und unterstützt. Der Schulbibliothekspreis wird zum vierten Mal verliehen. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung war mit 3.000 Euro dotiert.

Für den Sieg gehen nun 1.500 € an die Hansenschule und können in die Fortführung der von den SchülerInnen so geliebten Medien- und Projektarbeit in Ihre Büchergalaxie investiert werden.

Zum Auswahlverfahren gehörte auch ein Vor-Ort-Audit des Jury-Teams. Das fand kurz vor den Herbstferien statt. Die Schülerinnen drehten mit Ihren PädaogogInnen und Großelternunterstützung kurzerhand und in Zweiwochenfrist ein Video, um ihr Schulleben mit und in der Büchergalaxie trotz Corona-Bedingungen bestmöglich vorstellen zu können.

Nach der Kür von Gothas Stadtbibliothek als „Bibliothek des Jahres in kleinen Kommunen und Regionen“ im September holt die Schule damit 2020 bereits den zweiten Bibliothekspreis nach Gotha.

„Eine schöne Anerkennung für alle, die die Bibliothek geschaffen haben und vor allem für diejenigen, die sie jeden Tag gestalten“, freut sich Dr. Anja Kürbis, die in den zurückliegenden Jahren als Schulelternsprecherin maßgeblich an der Konzeption der Bibliothek beteiligt war, über den Sieg.

„Natürlich hoffen wir mit dieser gesetzten Wegmarke nun auch die Initialzündung für eine Intensivierung und Beschleunigung der mit der Stadt Gotha noch zu gehenden Schritte beim Ausbau der digitalen Infrastruktur gegeben zu haben“, ergänzt Uwe Wapenhensch, der Anja Kürbis seit dem Beginn des aktuellen Schuljahres im Amt des Schulelternsprechers nachgefolgt ist.

„Ein schlüssiges medienpädagogisches Konzept und das in jedem Winkel der Schule spürbare Herzblut, das in dieses Projekt eingeflossen ist, finden in dem Preis ihre verdiente Würdigung. Ich freue mich schon jetzt darauf mit der Schulgemeinschaft und der Schulverwaltung mehr aus dem Sieg zu machen“, sagt Nico Kleinert-Friedemann, der Vorsitzende des Schulfördervereins.

Wegen der Corona-Pandemie konnte die ursprünglich in Erfurt vorgesehene Preisverleihung in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Stattdessen wurde das per Post an das Schulamt übersandte Glückwunschschreiben nebst Urkunde, Bücherpaket und Scheck am Mittwochvormittag in einem kurzerhand organisierten Minifestakt durch Sigrun Annen (Staatliches Schulamt Westthüringen) überbracht.

Noch mehr Informationen zur Schule:  https://www.hansenschule.de

Erläuterung:
Der Preis wird in Kooperation des Thüringer Bildungsministeriums, der Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken in Thüringen, des Deutschen Bibliotheksverbandes, Landesverband Thüringen sowie des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien vergeben. Wer die weiteren zwei PreisträgerInnen sind, war zum Zeitpunkt dieser Mitteilung noch nicht auf der Internetseite des TMBJS kommuniziert.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT