Geiselnahme in Dresden: Täter wollte sich Zugang zu „Radio Dresden“ verschaffen.

0
545
Bildschirmfoto: OaF

Dresden/Gotha (red/turi2.de). Gestern gab es eine Geiselnahme in Dresden, die für den Täter tödlich endete.

Der Mann hatte zunächst versucht, mit einer Schusswaffe in die Redaktionsräume des Lokalsenders „Radio Dresden“ einzudringen, berichtet das Medienportal turi2.de.
Der Mann habe mit der Waffe auf Menschen gezielt, die Glas­scheibe einer Tür zerstört und einen Schuss abgegeben.

Die Beschäftigten des Senders konnten sich durch einen zweiten Ausgang in Sicherheit bringen. Senderchef Tino Utassy vermutet im Interview bei n-tv.de (3-Min-Video), dass der Täter keinen Bezug zu Radio Dresden gehabt habe, sondern sich Gehör verschaffen oder etwas senden wollte.

Als die Polizei beim Sender anrückt, sei der Mann mit dem Auto in Richtung Innenstadt gefahren und habe sich dort mit einem Kind und einer Frau als Geisel in einem Drogerie­markt in einem Einkaufs­zentrum verschanzt. Beim Zugriff durch die Polizei wurde er getötet.

Weitere Quellen: turi2.de, mdr.de, bild.de, radiodresden.de, n-tv.de

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT