Makaber-melancholisches Musikkabarett in Georgenthal

0
153
Galgenstücke. Foto: Mykyta Sierov

Am Freitagabend, dem 28. Juni stehen im Klosterhof Georgenthal fein geknüpfte „Galgenstücke“ auf dem Programm. Darauf weist die Landgemeinde Georgenthal in dieser Pressemitteilung hin. Darin heißt es:

Das Duo Zwille & Sedlacek aus Weimar präsentiert absurde Poesie, schwarzen Humor sowie wundervoll arrangierte Chansons gepaart mit der charmanten Seite der 20er Jahre.
Max von Zwille, ein altmodischer aber scharfzüngiger Satiriker und sein kauziger Pianist Sedlacek stellen sich den Abgründen des Lebens und der Politik. Zu erleben ist ein temporeiches, musikalisches Kabarett oder wie die Künstler sie nennen: „Chansons für die Apokalypse“. Dies sind deutschsprachige Chansons, Lieder, Couplets und Gedichte zu aktuellen politischen Themen oder auch alltäglichen, menschlichen Fragen.

Als Grundlage dient beiden Künstlern die große Ära der Kabarettkultur, jene gesellschaftlich spannungsvolle und fruchtbare Epoche, die ihrer Meinung nach wieder deutlich an Aktualität gewonnen hat. In ihrem Programm wird der wagemutige Versuch unternommen, eine Brücke zwischen den Zeiten zu schlagen. Beide Künstler wissen genau: Ohne eine Portion Anmaßung hätte dieses Projekt nicht verwirklicht werden können – was aber doch sehr schade gewesen wäre… Es entstand ein kabarettistisches Theaterstück, das zwischen Farce und Komödie angesiedelt, zwei fiktive Figuren aus den 1920er Jahren in der heutigen Welt zum Leben erweckt.
Die zwei Musikanten und Komiker bieten einen humorvollen Palast ohne das ganze Orchester – ein satirisch-musikalisches Pas de deux par excellence.

Kartenvorverkauf in der Tourist-Information Georgenthal oder an der Abendkasse ab
19.00 Uhr.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT