Mit Sascha Fromm fünf Mal um die Welt

0
756
Fotograf Sascha Fromm mit dem Pokal des deutschen Sportfotos des Jahres 2002

Am vergangenen Mittwochabend fand die Ausstellungseröffnung des renommierten Thüringer Fotografen Sascha Fromm anlässlich seines 50. Geburtstag im KunstForum Gotha statt. Mit großem Anklang feierten die Gäste das runde Jubiläum des gebürtigen Gothaers und ließen sich von seinen ausgewählten Fotografien verzaubern. Wie oft Sascha Fromm den Auslöser seiner Kamera betätigt, lässt sich schwer in Worte fassen. Dennoch schafft er es jedes Mal, emotionale und einzigartige Momente festzuhalten und manchmal auch dem Zufall ein Gesicht zu geben. „Wenn jemand das Glück hat, dass ein Clown vor der Bobbahn entlang läuft, während der Bob in der Kurve umkippt und es schafft, diesen fast schon skurrilen Moment einzufangen, dann ist es Sascha Fromm“, stellt ein Gast begeistert fest. Doch es braucht neben Glück und Zufall auch viel Geduld und Ausdauer, um den Erfolg zu erreichen, den er sich heute als einer der bekanntesten Fotojournalisten Deutschlands verdient. Matthias Hangst, Fotografenkollege und guter Freund Fromms, brachte die enorme Leistung des Thüringer Fotografen in seiner Rede hervor. „Es gibt viele gute Fotografen auf dieser Welt, aber Sascha Fromm ist einer der wenigen, der die gesamte Bandbreite der Fotografie wirklich beherrscht“, betonte Hangst. Würde Fromm heute noch eine analoge Kamera benutzen, so würde er rund 400 Rollen Fotofilm an einem einzigen Wochenende füllen. Laut Hangst habe Fromm in seiner Zeit bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro allein 172.000 Fotos geschossen und jedes Einzelne mit kritischem Auge betrachtet. Das gehöre zum „fromm’schen Alltag“, genauso wie die hunderttausenden gefahrenen Kilometer. „Ich hätte damit schon fünf Mal die Welt umrundet. Wir haben das ausgerechnet“, scherzte Fromm.
Wer solche Zahlen schreibt, hat viel gesehen und erlebt. Grund Genug, die Leute auf eine fotografische Reise mitzunehmen und ihnen vergangene und außergewöhnliche Begebenheiten aus einer ganz neuen Perspektive zu zeigen.

Die Ausstellung „Zeitraffer“ ist bis zum 28. Mai 2017 im KunstForum Gotha, Querstraße 13-15, in 99867 Gotha zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr. Telefonisch erreichen Sie die Kolleginnen des KunstForums unter 0 36 21 – 738 70 30. Der Eintritt in die Ausstellung kostet 4,00 €, ermäßigt 3,00 €

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT