Polizeibericht vom 19. April: Renitente Trinker und tricksender Türtreter

0
286

Gotha. Am Samstag wurde die Polizei gegen 17 Uhr in einen Supermarkt in die Bürgeraue gerufen. Dort bettelten ein 41-Jähriger und ein 48-Jähriger angetrunken Passanten an  und verhielten sich aggressiv gegenüber Mitarbeitern des Supermarktes. Zudem verließen sie trotz Aufforderung nicht das Gebäude. Auch den Polizisten gegenüber verhielten sie sich respektlos und beleidigten sie. Während der Aufnahme der Anzeige widersetzten sie sich den polizeilichen Anweisungen, so dass beide Männer in Unterbindungsgewahrsam im Inspektionsdienst Gotha genommen wurden. Dort hatte eine diensthabende Richterin über die Rechtmäßigkeit der Gewahrsamnahme entschieden, weshalb einer der Männer bereits nach Schließung des Supermarktes wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte. Der 41-Jährige aber musste auf Grund seines renitenten Verhaltens bis Sonntagmorgen auf seine Entlassung warten. Gegen die Männer wurde eine Anzeige u. a. wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Widerstand gegn Vollstreckungsbeamte gefertigt.

Bad Tabarz. Wegen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen wurde die Gothaer Polizei am Sonntagmorgen, gegen 03.30 Uhr, zur Straße „Am Mönchhof“ gerufen. Dort fanden die Beamten einen stark blutenden 26-Jährigen auf, der angab, von einer Bekannten mit einem Messer gestochen worden zu sein. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich bald heraus, dass dies nicht der Fall gewesen war. Vielmehr hatte er sich mit anderen in einer Wohnung befunden und dort aus unbekannten Gründen eine zum Teil aus Glas bestehende Wohnzimmertür eingetreten. Dabei erlitt er Schnittwunden am Fuß, die stark bluteten. Gegen den 26-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Vortäuschen einer Straftat aufgenommen. Zur ärztlichen Behandlung der Wunden wurde er im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht.

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT