Dorfkümmerer engagieren sich in sechs Gemeinden

0
25
Foto: Landratsamt Gotha

Dorfkümmerinnen und Dorfkümmerer engagieren sich. Das teilt das Landratsamt Gotha in dieser Pressemitteilung mit:

Sie sind in Gemeinden unterwegs, greifen älteren Menschen unter die Arme, organisieren Veranstaltungen oder helfen, wenn es Probleme gibt: die Dorfkümmerer. Seit 2021 gibt es sie auch bei uns im Landkreis Gotha – finanziert durch das Landesprogramm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ (LSZ). Angefangen in Sonneborn sind mittlerweile sieben Dorfkümmerer in sechs Gemeinden des Landkreises aktiv. Dazu gehören auch Tröchtelborn, Pferdingsleben, Eschenbergen sowie die Gemeinde Nesse-Apfelstädt und der Ortsteil Hochheim in der Landgemeinde Nessetal.

„Die Dorfkümmerinnen und Dorfkümmerer sind ein Gewinn für den ländlichen Raum“, sagt Landrat Onno Eckert. „Sie sind wichtige Ansprechpartnerinnen und -partner für alle Generationen und gestalten das Dorfleben aktiv mit.“ 150.000 Euro stehen dem Landkreis aus LSZ-Mitteln in diesem Jahr für Dorfkümmerer-Projekte zur Verfügung. Bisher werden erst gut 79.000 Euro ausgeschöpft. Das bedeutet: Es sind Mittel für weitere Dorfkümmerer in den Gemeinden vorhanden. Interessierte Gemeinden, Vereine oder Verbände können sich bei Interesse gerne an den Sozialplaner des Landratsamtes, Maximilian Lübbe, unter der 03621 214 384 oder per E-Mail an lsz@kreis-gth.de wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT