SPD-Politikerin fordert Corona-Bonus für Rettungsdienste und medizinische Praxis-Angestellte

0
1094
Zum 95. Geburtstag Spenden für die Kamelien gesammelt – Ruth Richter. Foto: Rainer Aschenbrenner

Erfurt (red, 28. Dezember). Medizinische Fachangestellte (MFA) und Rettungskräfte sollten im neuen Jahr 2022 erneut eine steuerfreie Corona-Prämie vom Bund oder zumindest über ihre Arbeitgeber erhalten können. Das fordert Cornelia Klisch, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag.

Die niedergelassene Ärztin erklärt dazu: „Mir geht es um Wertschätzung. Seit Anfang der Pandemie und nunmehr fast zwei Jahren kümmern sich MFA und Rettungssanitäter an vorderster Front unter Corona-Bedingungen darum, dass Menschen in ihrer Gesundheit geschützt werden und bei Krankheit best- und schnellstmöglich versorgt werden. Sie tun das natürlich gern. Aber es ist gerade in diesen schweren Zeiten auch oft allein durch die erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen und die immer dünner werdende Personaldecke eine große zusätzliche Belastung. Eine konkrete Wertschätzung wäre, wenn alle Medizinischen Fachangestellten und im Rettungsdienst Angestellten vom Bund einen Corona-Bonus erhalten.“

Klisch schlägt außerdem vor, auch im kommenden Jahr eine steuerfreie Sonderzahlung zu ermöglichen: „Da die Pandemie nicht mit dem Jahr 2021 zu Ende ist, ist die Einmaligkeit dieser Maßnahme aus 2021 nicht nachvollziehbar. Den Helfern im Gesundheitswesen mit einem finanziellen Bonus Danke zu sagen, ist gerecht und die Mitarbeiter im Gesundheits- und Rettungswesen haben es verdient.“

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT