Bitte um Blutspenden im Universitätsklinikum Jena

0
1150
Simone Fiedler, leitende Schwester, und Dr. Agnieszka Hilge, Spendenärztin an der Blutspende am UKJ, betreuten Max Mutzke bei seiner ersten Blutspende (v.l.n.r.). Foto: UKJ/Szabó

Das Jenaer Universitätsklinikum ist weiterhin auf Blutspenden angewiesen, denn Krebspatienten, Unfallopfer oder andere schwer Kranke und Verletzte brauchen auch in Zeiten von Corona Blut. Darauf hat die Jenaer Stadtverwaltung in einer Presseinformation hingewiesen. Darin heißt es:

„Und ja, Blutspenden ist im UKJ sicher. Denn nichts ist wichtiger, als die Spender bei der Blutspende vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Dafür haben haben die Kollegen des UKJ ganz viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Sie messen die Temperatur, sorgen für genügend Abstand zwischen den Spendern, desinfizieren die Liegen, geben Mundschutz aus und tragen natürlich selbst welchen, achten auf Händehygiene, befragen, untersuchen…

Und ganz wichtig: Damit nicht plötzlich viele Spender auf einmal da sind, können Sie im UKJ nur nach Terminvereinbarung unter 03641-9393939 spenden.

Ab morgen ist die Blutspende in der Bachstraße wieder für geöffnet: Dienstag und Donnerstag von 11 bis 19 Uhr und Montag und Freitag von 7 bis 14 Uhr.

Alle Infos zur Blutspende finden Sie hier: www.blut-ist-leben.de

Foto: Simone Fiedler, leitende Schwester, und Dr. Agnieszka Hilge, Spendenärztin an der Blutspende am UKJ, betreuten hier den Sänger Max Mutzke bei seiner ersten Blutspende. Auch aktuell ist die UKJ auf Blutspenden angewiesen. (v.l.n.r.). Foto: UKJ/Szabó

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT