Pianistin Lilya Zilberstein zu Gast bei der Jenaer Philharmonie

0
139

Die weltweit gefeierte Pianistin und Duo-Partnerin der Klavierlegende Martha Argerich, Lilya Zilberstein, kommt nach Jena! Im kommenden Donnerstagskonzert Nr. 6 am 28. März 2019 wird sie unter der Leitung von Generalmusikdirektor Simon Gaudenz mit Tschaikowskis zweiten Klavierkonzert zu erleben sein.

Jena: Vor dem Konzert eröffnet der Männerchor des Knabenchores unter Leitung von Berit Walther mit Dmitri Bortnianskys Choral „Tebe pojem“ den ganz der russischen Musik gewidmeten Konzertabend, der mit Schostakowitschs Sinfonie Nr. 15 vervollkommnet wird. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Jenaer Volkshaus. Karten sind bei der Jenaer Touristinformation oder über www.jenaer-philharmonie.de sowie eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse erhältlich.

„Lilya ist eine vollkommene Pianistin, mit einer ganz und gar natürlichen Spielweise, einfach Weltklasse!“ So begeistert äußerte sich keine Geringere als Martha Argerich, die als größte Pianistin unserer Zeit gilt, über ihre Kollegin Lilya Zilberstein. Bei ihrem Debüt in Jena wird Zilberstein nicht das weltberühmte b-Moll-Klavierkonzert Peter Tschaikowskis spielen, sondern das in seinem Schatten stehende Klavierkonzert Nr. 2 in G-Dur. Vielfach bearbeitet und gekürzt spielt Lilya Zilberstein Tschaikowskis Opus 44 in der fast hundert Jahre lang vergessenen Originalversion des Komponisten.
Mit ebenfalls wenig bekannten a-cappella-Klängen führt der Männerchor des Knabenchores der Jenaer Philharmonie den Abend ein. Sie hören Bortnianskys „Tebe pojem“ („Dich preisen wir“) aus der „Liturgie des heiligen Johannes Chrysostomos“ in einer Bearbeitung von Hans Schlaud. Schostakowitsch hatte einem jungen Komponistenkollegen gegenüber seine letzte Sinfonie als „fröhliches Werk“ angekündigt. In dieser widmet er sich zwar negativen Erinnerungen aus seinem Leben unter der Sowjet-Diktatur – jedoch eher ironisch als bedrückend. Die im Krankenhaus geschriebene Sinfonie stellt eine Art komponierte Autobiografie dar, die einer Collage aus musikalischen Reminiszenzen seines eigenen Schaffens und Fremdzitaten gleicht.

Das Konzert wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Karten für das Konzert bei der Jenaer Touristinformation oder über www.jenaer-philharmonie.de sowie eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

 

Donnerstagskonzert № 6, 28. März 2019 | 20 Uhr | Volkshaus Jena


Leonie Baldauf
Freiwillige im FSJ Kultur – Marketing/PR

Jenaer Philharmonie
Carl-Zeiß-Platz 15
07743 Jena

Telefon: 03641/49 8115
Fax: 03641/49 8105

Das Programm zur neuen Spielzeit finden Sie unter
www.jenaer-philharmonie.de

Besuchen Sie die Jenaer Philharmonie auch auf Facebook.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT