Shīfù! – Chinesische Meisterschaft

0
562
Wu Wei. Foto: Klaus Hinrich Stahmer

Am Donnerstag, den 30. März 2017 findet im Jenaer Volkshaus um 20 Uhr das fünfte Konzert der Reihe B der Jenaer Philharmonie statt. Dieses Konzert ist eine Fortsetzung der Reise durch musikalische Welten, zu der die Jenaer Philharmonie in dieser Spielzeit einlädt: China! Und hier darf natürlich eines nicht fehlen – die Mundorgel Sheng. Sie ist eines der wichtigsten Instrumente der klassischen chinesischen Musik. Wu Wei, Solist des Abends, gilt als Meister auf diesem Instrument. Den Abend leitet der junge schweizer Dirigent Simon Gaudenz.

Enjott Schneider, u.a. bekannt als Filmkomponist, hat seine Komposition „Changes“ Wu Wei auf den Leib geschrieben und führt das exotische, traditionelle Instrument in die europäische Musik ein.

Xiaogang Ye, dessen „Winter I op.28“ zur Aufführung kommen wird, steht hier als Vertreter der führenden zeitgenössischen Komponisten Chinas. Den Bogen nach Europa schlägt Ferruccio Busonis Orchester-Suite „Turandot“ op. 41, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand und das gesellschaftliche Interesse am Exotischen jener Zeit widerspiegelt.

Das Programm im Detail:
Xiaogang Ye (*1955)
Winter I op. 28
Enjott Schneider (*1950)
„Changes“ – Konzert für Sheng und Orchester
Ferruccio Busoni (1866 – 1924)
„Turandot“-Suite op. 41
Sheng: Wu Wei
Dirigent: Simon Gaudenz

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT