Feuer in Rudolstädter Straße

0
155

In Nacht auf den 25.07.17 gegen 00.50 Uhr zündete eine unbekannte
Person in der Rudolstädter Straße in Jena mehrere Mülltonnen an. Als die
alarmierte Feuerwehr am Einsatzort eintraf, hatte sich das Feuer bereits auf
eine dort angrenzende Garage ausgebreitet. Großteile des Inventars, sowie
die Garagentür brannten ab. Die Hausfassade wurde ebenfalls durch die
starke Hitzenetwicklung in Mitleidenschaft gezogen und angesengt. Der
Sachschaden beläuft sich auf 7.000 Euro.
Bei einer routinemäßigen Personenkontrolle am Montagabend gegen 23.00
Uhr fiel Beamten der Polizei Jena in der Werner-Seelenbinder-Straße eine
teilweise entfernte Rahmennummer an einem Fahrrad der Marke Ghost auf.
Grund der Kontrolle war, dass der Täter das Fahrrad ohne Beleuchtung
bewegte. Als die Person genauer überprüft wurde, stellten die Beamten fest,
dass der 30-Jährige wegen einer Vielzahl von Eigentumsdelikten bereits
polizeilich bekannt ist und in der Vergangenheit schon mit einem
gestohlenen Fahrrad aufgegriffen wurde. Um die abgeschliffene Stelle zu
überdecken, hatte er ein nicht zum Fahrrad gehöriges Plastikteil daran
befestigt. Auch die Ausrede, das Fahrrad in einem Internetauktionshaus
erworben zu haben, half ihm nicht. Das vermeintliche Beutegut wurde
beschlagnahmt und gegen ihn eine weitere Anzeige eingeleitet.

Serieneinbrecher gefasst
Eine Einbruchsserie, die die Polizei in den letzten Wochen beschäftigte, fand
am Wochenende ihr Ende.
Seit Mai dieses Jahres kam es zu einer Häufung von Einbruchsdiebstählen
im Stadtgebiet von Jena. Anfänglich waren insbesondere Gaststätten,
Lokale und Firmen um das Paradies betroffen. Nach Erhöhung der
polizeilichen Präsenz verlagerten sich die Einbrüche in den Bereich um das
Stadion bis hin nach Drackendorf und Lobeda. Die letzten Einbrüche sind in
der Innenstadt von Jena aufgenommen worden.
Nach wochenlanger polizeilicher Ermittlungstätigkeit konnten zwei Täter
nacheinander in kurzer Zeit festgenommen werden. So fiel einer
Streifenbesatzung in der Nacht zu letztem Freitag gegen 01.35 Uhr im
Damenviertel ein Radfahrer auf, der kontrolliert werden sollte. Der 28-
Jährige ließ, als er dies bemerkte, sein Rad fallen und versuchte zu flüchten.
Er konnte kurz darauf gestellt werden. Bei ihm fanden die Beamten
Einbruchswerkzeug. Ihm werden derzeit 25 Straftaten zur Last gelegt,
darunter auch der Einbruch vom 24. Mai in ein Jenaer Hotel, bei dem die
Polizei mit Überwachungsbildern nach dem Täter fahndete (siehe unten).
Noch vor wenigen Monaten war der junge Mann aus polizeilicher Sicht ein
unbeschriebenes Blatt. Erst als er seine Arbeit verlor und wohnsitzlos wurde,
wurde er straffällig. „Endlich ist es vorbei“, äußerte er gegenüber den
Beamten, die ihn stellten. Mit dem Diebesgut bestritt er seinen
Lebensunterhalt. Gegen ihn erließ ein Richter am Wochenende Haftbefehl.
Er befindet sich bereits in einer Justizvollzugsanstalt.
Auch ein zweiter Tatverdächtiger konnte namhaft gemacht werden. Dem 38-
Jährigen werden derzeit sieben Einbrüche angelastet.
Beide Täter agierten bei den Einbrüchen jeweils allein. 32 Straftaten konnten
somit bisher geklärt werden, wobei die Ermittlungen noch nicht
abgeschlossen sind.

Wer kennt den Täter?
In der Nacht vom 24.05.2017 (Mittwoch) 23:00 Uhr zum 25.05.2017
(Donnerstag) 04:55 Uhr wurde in ein Hotel in Jena eingebrochen, wobei
ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000 EUR verursacht wurden.
Erbeutet wurden u.a. eine Geldkassette, mehrere Portemonnaies und
Computertechnik.
Der Täter wurde durch die Überwachungskamera des Hotels aufgenommen.
Er kann wie folgt beschrieben werden:
– ca. 175 – 180 cm groß und schlank
– dunkler „Dreitagebart“
– schwarze Wollmütze, olivgrüne Kapuzenjacke (vermutlich Daunenjacke)
– schwarze weite Hose (evtl. Skaterhose)
– hellbraune Schuhe
– hellgrünes Oberteil unter der Daunenjacke
Wer kennt die Person oder kann sonstige Angaben zum Täter machen?

Brutale Körperverletzung in Johannisstraße
Wegen einer Körperverletzung wurde die Polizei Sonntagnachmittag in die
Johannisstraße gerufen.
Ein 37-Jähriger Syrer hatte gewaltsam versucht, an den
Aufenthaltsdokument eines 23-Jährigen Afghanen zu gelangen. Dabei
schlug er dem Afghanen mit seiner Faust zunächst ins Gesicht. Am Boden
liegend, folgte ein weiterer Tritt gegen die Schläfe des Opfers, so dass
dieser eine Platzwunde erlitt. Herbeieilende Passanten konnten beide
Personen bis zum Eintreffen einer Polizeistreife voneinander trennen. Der
Tatverdächtige wohnt in Hamburg und verfügte über keine Geldmittel mehr,
um zurück zu fahren. Dazu wollte er offenbar den Ausweis seines Opfers
benutzen.
Gegen den Beschuldigten erließ der Richter am Amtsgericht noch am späten
Nachmittag einen Haftbefehl. Noch während der Haftvorführung beleidigte
und bedrohte der Beschuldigte den Dolmetscher. In diesem Zusammenhang
wird eine weitere Anzeige gegen den Mann aufgenommen.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Samstagnachmittag erschien ein 55-jähriger Mann bei der Polizei in Jena
und gab einen Feuerlöscher ab. Den hatten Unbekannte ihm von einer
Brücke unmittelbar auf den Radweg geworfen. Der Mann hatte großes Glück
und blieb unverletzt.
Der Vorfall ereignete sich gegen 14.30 Uhr auf dem Saale-Radweg entlang
der Wiesenstraße stadteinwärts. Als der Mann kurz vor der Unterführung der
Wiesenbrücke war, warfen Unbekannte den Feuerlöscher von der Brücke
herunter und verfehlten ihn nur um wenige Meter.
Ein entgegenkommender älterer Radfahrer hatte ihm noch zugerufen
„Vorsicht, da kommt was geflogen!“. Dieser Mann ist ein wichtiger Zeuge. Er
wird gebeten, sich bei der Polizei Jena zu melden. Telefon 03641- 811123.

Ersthelfer gesucht
Gesucht wird auch ein Mann, der bereits am 13. Juli einer Radfahrerin auf
dem Radweg von Lobeda in Höhe der Aral-Tankstelle zu Hilfe kam. Die Frau
war einem älteren silbernen Mercedes ausgewichen, der unvermittelt aus
einem Grundstück gefahren kam. Sie wich aus und stürzte, wobei sie sich
Verletzungen zuzog. Ein dazu kommender Radfahrer kümmerte er sich um
die Frau und rief einen Rettungswagen. Auch er wird gebeten, sich unter der
Rufnummer 03641-81 1123 zu melden.

Porsche demoliert
An einem Porsche, der in der Johann-Griesbach-Straße geparkt war, haben
Unbekannte zwei Reifen zerstochen und das Porsche-Emblem verbogen.
Der Schaden liegt bei 1000 Euro. Die Tatzeit erstreckt sich auf den Zeitraum
zwischen Dienstag, den 11.07. und dem gestrigen Sonntag.

Autos in Eisenberg besprüht
44 Autos wurden am zeitigen Samstagmorgen zwischen 00.30 und 02.45
Uhr in Eisenberg besprüht. Tatorte waren die Wiesenstraße, Biberacher
Straße, die Zeilbäume sowie die Stadthäger Straße. Die Schäden liegen im
Einzelnen zwischen 500 und 2000 Euro. Bei den Zeichnungen handelt es
sich um freihändig geschwungene Linien ohne Bedeutung. Die Täter
benutzten weiße und silberfarbene Sprühfarbe.
Wer die Täter gesehen hat, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion
Stadtroda unter Rufnummer 036428-640 melden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT