Punktgewinn in letzter Minute

0
268
Punktgewinn in letzter Minute. Foto: Hannes Seifert / FF USV Jena
kreativ_markt_2017

Der FF USV Jena hat den ersten Punkt der Saison eingefahren. Beim 1.FFC Frankfurt erspielte sich die Mannschaft von Cheftrainer Steffen Beck ein 1:1-Unentschieden. Eine über die gesamte Spieldauer sehr umkämpfte Partie hatte so ein gerechtes Ergebnis gefunden, auch wenn der Ausgleich für das Jenaer Team erst in der letzten Minute fallen wollte.

FF-USV-Cheftrainer Beck hatte im Vorfeld bereits prognostiziert, dass er ein enges Spiel erwartete, in dem letztlich Kleinigkeiten über den Ausgang entscheiden würden und er sollte Recht behalten. Von der ersten Minute an suchten beide Mannschaften nach probaten Mitteln, die gegnerische Abwehr zu überwinden. Zwingende Chancen sollten daraus jedoch zunächst nicht resultieren.

Nach einer Phase des Abtastens waren es dann die Frankfurterinnen, die zur ersten nennenswerten Möglichkeit kamen. Die Ex-Jenaerin Johanna Biermann war über den rechten Flügel gestartet und kam zur Flanke. Der Ball erreichte die mitgelaufene Olafsson, die aus zentraler Position zum Schuss kam, mit ihrem Abschluss Jenas Torhüterin Sarah Hornschuch vor keine größere Herausforderung stellte (21.).

Defensiv konnte er FF USV an vieles anknüpfen, das im Pokalspiel gegen den FC Bayern München gut funktioniert hatte, nach vorne fehlte es den Thüringerinnen jedoch an der nötigen Durchschlagskraft, um gefährlich vor das Frankfurter Tor zu gelangen. Da auch die Heimmannschaft nicht das nötige Mittel fand, einen Treffer zu erzielen, ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Jena kam besser aus der Kabine. Die Elf aus dem Saaletal drückte nun auf den Führungstreffer. Dass die Mannschaft endlich die ersten Punkte einfahren wollte, war deutlich spürbar. Umso größer der Schock, als das Tor dann aber doch auf der anderen Seite fallen sollte: Wieder war Biermann auf der Außenbahn gestartet und hatte die Flanke in den Strafraum geschlagen. Bibiana Schule-Solano überlegte nicht lange, nahm den Ball direkt und ließ Hornschuch keine Chance (53.).

Das Tor fiel gegen den Spielverlauf der beginnenden zweiten Hälfte, doch gab er den Hessinnen die nötige Sicherheit, um das Spiel nun besser zu verwalten. Der FF USV zeigte sich weiter bemüht, doch tat sich schwer, wirkliche Torgefahr auszustrahlen. So verpufften die wenigen Jenaer Chancen ungenutzt.
Einen weiteren Schock musste Jena dann eine Viertelstunde vor Schluss hinnehmen. Beim Versuch, an den Ball zu gelangen, stieß Abwehrspielerin Tina Kremlitschka mit einer Frankfurterin zusammen, ging zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Rasen auf. Für einen kurzen Moment bewusstlos, konnte Kremlitschka den Platz nicht mehr allein verlassen und musste ärztlich behandelt werden. Für sie kam nun Nelly Juckel in die Partie (74.).

Fest entschlossen, nicht auch das dritte Ligaspiel in Folge zu verlieren, warf der FF USV Jena in der Schlussphase noch einmal alles in die Waagschale. So galt es für den FFC nun in den letzten fünf Minuten, an welche noch einmal fünf Minuten Nachspielzeit aufgrund der verletzungsbedingten Unterbrechung drangehangen wurden, wütende Angriffe der Gäste zu überstehen. Jena erarbeitete sich nun Standard um Standard und wurde letztlich für den Kampfgeist belohnt: In der letzten Minute der Nachspielzeit kam der Ball zu Kapitänin Susann Utes, die aus kurzer Distanz zum verdienten 1:1 einköpfte (90.+5). Der erste Pflichtspieltreffer der Jenaerinnen sicherte somit zugleich auch den ersten Punktgewinn der Saison.

Der FF USV Jena wünscht an dieser Stelle neben Tina Kremlitschka auch der zur Halbzeit ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselten Frankfurterin Selina Ostermeier gute Besserung!

1.FFC Frankfurt: Erichsen – Trepohl (68. von Drigalski), Czaplicki, Krawczyk, Steck, Olafsson, Engel, Schulze-Solano, Ostermeier (46. Walaschewski), Biermann (79. Berg), Limani

FF USV Jena: Hornschuch – Utes, Schmidt, Julević, Kreil, Heuschkel, Seiler, Graser (46. Knipp), Weiß (64. Müller), Tellenbröker, Kremlitschka (74. Juckel)

Tore: 1:0 Schulze-Solano (53.), 1:1 Utes (90+5)

Zuschauer: 112

Schiedsrichterin: Davina Haupt (Poppenhausen)

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT