Eine Plattform für Private und öffentlich-rechtliche Sender?

0
594

Gotha (red/Newsroom, 24. März). In der Debatte um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat laut dpa ProSiebenSat.1-Vorstandschef Bert Habets angeregt, über eine Kooperation von privaten und öffentlich-rechtlichen Anbietern nachzudenken. Das berichtet „newsroom.de – Das Portal für Journalisten“ auf seiner Homepage (Quelle). Demnach habe ARD-Vorsitzender Kai Gniffke sich offen für einen Dialog gezeigt.

Bert Habets habe bei einem Symposium der Medienanstalten in Berlin gesagt: „Konkret meine ich damit, dass wir gemeinsam eine Plattform etablieren, der die Menschen vertrauen können.“

Derzeit haben private wie öffentlich-rechtliche Sender jeweils eigene Mediatheken und Plattformen, über die ihre Inhalte abgerufen werden können − oder sie stellen beispielsweise Angebote auf Plattformen wie Youtube ein.

Mehr dazu hier!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT