Aus dem Polizeibericht für den 1. November

0
641
Solch Roller sind auch Elektro-Kleinstfahrzeuge. Foto: Dimitris Vetsikas/Pixabay

Landkreis (red/ots, 1. November, Stand 16.45 Uhr)

Roller-Pilots Gefährt war unversichert
Drei Gleichen. Ein 39-Jähriger, der mit einem Elektrokleinstfahrzeug* unterwegs war, wurde gestern gegen 12.50 Uhr kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz bestand. Zudem war ein Drogentest positiv.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet.

* Als Elektro-Kleinstfahrzeug (EKF) im Sinne der Elektro-Kleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) werden in Deutschland seit 2019 Kraftfahrzeuge mit elektrischem Antrieb und einer Höchstgeschwindigkeit von mindestens 6 km/h bis maximal 20 km/h bezeichnet, die folgende Merkmale aufweisen:
· Fahrzeug ohne Sitz oder selbstbalancierendes Fahrzeug mit oder ohne Sitz,
· eine Lenk- oder Haltestange,
· eine Leistungsbegrenzung auf 500 W bzw. auf 1,4 kW bei selbstbalancierenden Fahrzeugen,
·
eine maximale Fahrzeugmasse ohne Fahrer von 55 kg.

Selbstbalancierende Fahrzeuge halten sich mit integrierter elektronischen Balance-, Antriebs-, Lenk- und Verzögerungstechnik eigenständig aufrecht.
EKF unterliegen einer Versicherungspflicht, sie müssen also einen Versicherungskennzeichen tragen.
Die Versicherung muss mindestens einen Haftpflichtschutz umfassen.
Zu den EKF gehören z. B. die Elektro-Tretroller oder Segways.
E-Boards hingegen gehören nicht hierzu.

Einen Moment unaufmerksam…
Waltershausen. Durch die Ortsstraße fuhr gestern gegen 12.55 Uhr ein 53-Jähriger mit seinem VW. Als er in die Johann-Matthäus-Bechstein-Straße einbiegen wollte, kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Opel, den ein 33-Jähriger steuerte.
Die beiden Fahrer blieben unverletzt.
Es entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro.
Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT