„Ohr an Ohr mit einem anderen Leben“: Gothaer Zeitzeugen-Gespräche ab 8. Mai online

0
216
Der "Demokratiepreis 2020" ging an die Klasse 10.4. der Arnoldischule Gotha. Foto Christoph Mauny

Gotha (red, 6. Mai). Die von Gothaer Jugendlichen geführten Zeitzeugen-Gespräche „Ohr an Ohr mit einem anderen Leben“ sind ab Samstag, dem 8. Mai 2021, über die Webseite der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha nun dauerhaft und kostenfrei zugänglich.

Entstanden waren sie im Rahmen von „1939.2019 – Vielfalt lokaler Erinnerungen“ des Anne-Frank-Zentrums (Berlin) – ein Projekt, für das sich vor zwei Jahren die Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ Gotha und die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zusammengeschlossen hatten.

Schülerinnen der Arnoldischule diskutieren. Foto Benjamin Jenak

In kleinen Gruppen trafen Schülerinnen und Schüler einer 10. Klasse der Arnoldischule auf Menschen aus Gotha und der Region, die hier als Kinder und Jugendliche den Zweiten Weltkrieg mit- und überlebten. Die Gespräche wurden von den Jugendlichen selbst geführt, aufgezeichnet und geschnitten. Ursprünglich sollten sie 2020 zum 75. Jahrestag des Kriegsendes in einer urbanen Lautsprecher-Installation in der Gothaer Innenstadt präsentiert werden. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dies allerdings nicht verwirklicht werden.

Einer von acht Zeitzeug*innen bei „Ohr an Ohr mit einem anderen Leben“: Albrecht Dürer (*1932) aus Liebenstein. Foto: Stiftung Schloss Friedenstein Gotha/Christoph Mauny

Stattdessen kam es zu einer Medienpartnerschaft mit dem Bürgersender Radio F.R.E.I. (Erfurt), um das lokale Erinnerungsprojekt trotzdem an die Öffentlichkeit zu bringen. Über zwei Monate lang wurden insgesamt neun Sendungen produziert und mehrfach ausgestrahlt. Diese nun online zum Download bereitgestellten Radiosendungen können etwa Schulen als kreative Lehrmittel dienen, um Weltgeschichte und Lokalgeschichte, historische Fakten und individuelle Emotionen zu verknüpfen. Neben den Zeitzeugen-Gesprächen selbst bieten sie auch spannende Hintergrundinformationen und zusätzliche Interviews.

Das beim Schülerwettbewerb „Demokratie gestalten – aber wie?“ mit dem Demokratiepreis 2020 (1. Platz) ausgezeichnete Projekt beinhaltete eine umfassende Kompetenzvermittlung entlang der Methode des biografischen Lernens im intergenerativen Dialog.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT