Seibickes Sicht (14): Politische Wetterberichte

0
241
Dunkle Wolken ziehen auf. Eine politische Schlechtwetterfront droht. Symbolfoto: Moritz Böing/Pexels

Gotha (red, 8. Februar). Olaf Seibicke, Direktor des Gothaer Hotels „Der Lindenhof“ und „Thüringer Hotelier des Jahres“ 2018 sowie seit Kurzem Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, kommentiert in loser Folge seit Beginn der Pandemie aus Sicht eines Unternehmers, Arbeitgebers und Fachmanns seiner Branche das aktuelle Geschehen. Sein jüngster Beitrag:

Olaf Seibicke, Direktor des Hotels „Der Lindenhof“ Gotha. Foto: Der Lindenhof

Wenn die Sonne scheint…
Die Politik verkommt zum Wetterbericht.
Wirtschaftsminister Altmaier sieht eine Öffnung der Gastronomie erst, wenn die Sonne scheint.
Wenn die Leute wieder das Bedürfnis haben, essen zu gehen.
Welch Affront gegenüber 2 Millionen Beschäftigen in unserer Hotel- und Gastronomiebranche!
Welch Fehleinschätzung der Restaurantkundschaft!
Seit vier Monaten bekommen wir täglich Anrufe von Stammkunden, die gern wieder in unser Restaurant möchten.
Auf Schönwetter machen, ist keine Wirtschaftspolitik. In der „Tagesschau“ wird zuerst über die Wirtschaftsprobleme gesprochen. Der Wetterbericht ist das letzte Thema in den Nachrichten.
Das Wetter ist auch das letzte Thema, was Unternehmer interessiert, die seit fast einem Jahr ihren Beruf nicht richtig ausüben dürfen.
Wir brauchen Sonnenstrahlen in unseren Herzen.
Lassen Sie uns endlich arbeiten!

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT