„Garten der Religionen“ wird im Klosterpark Reinhardsbrunn eingeweiht

0
305
Buddhistischer Teil im Garten der Religionen, gestaltet durch das Dharmazentrum Möhra. Foto: Christfried Boelter

Reinhardsbrunn (red/ekmd, 22. Juli). Der Verein „Kirche und Tourismus“ beteiligt sich mit zwei Höhepunkten an der interkulturellen Woche der Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt.

Am Jakobustag (25. Juli) wird eine Gruppe aus fünf in Thüringen präsenten Religionen durch Erfurt pilgern und den Weg mit einem gemeinsamen Friedensgebet im Kirchenpavillon der BUGA abschließen.

Diese fünf Religionen sind auch Partner beim „Garten der Religionen“ im Klosterpark Reinhardsbrunn, der am 28. Juli um 12 Uhr durch den Schirmherren Dirk Adams, Thüringer Minister für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, eingeweiht werden soll.

Am Jakobustag werden die Pilger – Mitglieder der Ahmadiyya Gemeinde, der Baha’i Gemeinde, der Jüdischen Landesgemeinde, des buddhistischen Dharmazentrums in Möhra sowie aus der katholischen und evangelischen Kirche – an der Baustelle der Moschee in Erfurt starten. Weiter geht es zum Baha’i Zentrum, zur Alten Synagoge und dann zum Petersberg zum Ökumenischen Kirchenpavillon.

Den Reinhardsbrunner Garten der Religionen bilden fünf kleine Gärtchen rund um eine Eiche. Sie sind durch den „Weg des Herzens“ miteinander verbunden, gelegen im Klosterpark Reinhardsbrunn, anschließend an das dortige Informations- und Ausstellungszentrum „Spiritueller Tourismus“. Der Garten soll Begegnung ermöglichen sowie über die verschiedenen Religionen informieren. Ein Begegnungscafé lädt zu Gesprächen ein.

Weitere Informationen im Internet: www.erlebniswelt-Reinhardsbrunn.de

 

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT