Deutscher Tourismusverband: Bundesregierung muss zügig Tourismus-Beauftragen benennen

0
285
Die Steuer auf Betten für Touristen bleibt weiter umstritten. Foto: William Sun/Pexels

Berlin (red/DTV, 19. Dezember). Mit der Konstituierung des Tourismusausschusses hat der Deutsche Bundestag das Startsignal für die tourismuspolitische Arbeit in der neuen Legislaturperiode gegeben. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) erwarte von der neuen Bundesregierung, jetzt zügig einen Tourismusbeauftragten als Ansprechpartner zu benennen, so DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz und führt weiter aus:

„Der Tourismus als Querschnittsbranche steht angesichts der Folgen der Corona-Pandemie vor besonders großen Herausforderungen. Diese müssen jetzt schnell und entschlossen in Angriff genommen werden. Mit fast 3 Mio. Arbeitsplätzen ist vor allem der Deutschlandtourismus ein wichtiges und zukunftsträchtiges Wirtschaftssegment, mittelständisch geprägt, mit hoher Innovationskraft und von elementarer struktureller Bedeutung für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land und Ost und West.“

Deutscher Tourismusverband
Seit 1902 setzt sich der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Als Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen vertritt der DTV die Interessen seiner rund 100 Mitglieder gegenüber Politik und Behörden, setzt Impulse, vernetzt Akteure miteinander und fördert einen zukunftsweisenden Qualitätstourismus im Reiseland Deutschland.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT