520 Jugendliche suchen noch einen Ausbildungsplatz

    0
    523

    In wenigen Tagen beginnt das neue Ausbildungsjahr. Jetzt heißt es für die Unternehmen der Region, die noch keinen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben, sich schnell zu entscheiden. Lediglich ein Viertel der Jugendlichen im Bereich der Agentur für Arbeit Gotha hatten im Juli noch keinen Ausbildungsvertrag. Damit stand für 1.450 junge Menschen bereits fest, wie der Start ins Berufsleben aussehen wird.

    Der Agentur für Arbeit Gotha lagen bis Juli diesen Jahres über 1.950 betriebliche Ausbildungsstellen zur Besetzung vor. Das waren 230 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig sank die Zahl derer, die eine Ausbildung beginnen wollen, um 250 auf 1.975 Jugendliche.

    „In den vergangenen Wochen meldeten sich noch einige Jugendliche bei der Berufsberatung, so dass wir im gesamten Agenturbezirk einen ausgeglichenen Ausbildungsmarkt haben. Der Countdown läuft. Nun geht es darum, die verbliebenen Jugendlichen in eine betriebliche Ausbildung zu vermitteln und damit den Fachkräftenachwuchs für die Unternehmen zu sichern. Hier brauchen wir Kompromissbereitschaft sowohl von den Ju-gendlichen als auch von den Unternehmen“, sagte Franziska Möller, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Gotha.

    Nicht immer passen die Vorstellungen, Fertigkeiten und Fähigkeiten der Jugendlichen mit den beruflichen Wünschen überein. Die Berufsberater der Agentur für Arbeit Gotha erörtern mit den Jugendlichen die beruflichen Alternativen. „Auf der anderen Seite sollten die Unternehmen auch jungen Menschen eine berufliche Chance geben, die nicht alle gewünschten Voraussetzungen mitbringen. Oft zeigen sie während der Ausbildung ihre wahren Stärken. Bei Lernproblemen, die während der beruflichen Ausbildung auftreten, kann die Agentur für Arbeit mit gezieltem Nachhilfeunterricht helfen“, so Franziska Möller.

    MSB Kommunikation