„Here I stand“ – Präsentation der ersten bestellbaren Luther-Ausstellung

0
360

„#Here I stand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen“ besteht aus 30 Postern und ist die erste bestellbare Luther-Ausstellung. Sie wurde im Rahmen des Projekts „Here I stand. Lutherausstellungen USA 2016“ von unseren Kooperationspartnern unter Federführung des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle, dem Deutschen Historischen Museum Berlin (DHM) und dem Auswärtigen Amt entwickelt. Ab sofort ist die Ausstellung in der Ausstellungshalle auf Schloss Friedenstein bis einschließlich 31. Oktober 2016 (Reformationstag) von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.

Modularer Aufbau

Nicht nur digital im Internet, sondern auch offline steht die Ausstellung Nutzern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Über 30 Poster, Infografiken und Bilder stellen das Leben Martin Luthers, die wichtigsten Stationen der Reformationsgeschichte und ihre Auswirkungen bis heute dar. Sie werfen einen Blick auf die Lebensumwelt der Menschen vor der Reformation, die Zeit des Umbruchs ebenso wie auf die Veränderung der Geschlechterrollen. Für die gesamte Ausstellung wird eine Wandfläche von 20 m² benötigt. Sie ist modular aufgebaut, so dass auch kleinere Räumlichkeiten bespielt werden können: Zwischen neun und 30 Poster umfasst die Ausstellung, die ab sofort unter www.here-i-stand.com/order bestellt werden kann. Die Schaubilder eignen sich für jeden Ausstellungsraum und sind besonders für den Einsatz in Schulen und Gemeinden konzipiert.

Neue Wege beschreitet #HereIstand nicht nur mit dieser einzigartigen Kombination aus Digital- und Downloadausstellung, sondern insbesondere auch mit einem außergewöhnlichen Zusatzangebot: Als Besonderheit wird die Ausstellung auch 3D-eingescannte Museumsobjekte enthalten. Diese können im Internet betrachtet werden, lassen sich aber, wie die Poster, auch herunterladen und im 3D-Drucker ausdrucken.

Das Kooperationsprojekt – Eröffnung Minneapolis

Die bestellbare Ausstellung „#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen“ ist Teil des groß angelegten Kooperationsprojekts „Here I stand. Lutherausstellungen USA 2016“, das die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha gemeinsam mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (federführend), der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, dem DHM Berlin mit Unterstützung des Auswärtigen Amt verwirklicht. In Kooperation mit drei äußerst renommierten US-amerikanischen Institutionen werden zwischen Oktober 2016 und Januar 2017 an drei unterschiedlichen Orten in den USA zeitgleich drei einander ergänzende Ausstellungen zu Luthers Leben und Wirken gezeigt. Am 29. Oktober wird nun auch die letzte der drei Schauen im Minneapolis Institute of Art eröffnet werden: „Martin Luther: Art and the Reformation“. Die Ausstellungen in „The Morgan Library & Museum“ in New York und in der Pitts Theology Library an der Emory University in Atlanta laufen bereits.

Die Plakatausstellung wird nur bis zum 31. Oktober 2016 in der Ausstellungshalle zu sehen sein. Dann wandert sie weiter an einen anderen Ort in Gotha, der noch bekannt gegeben wird.

The Londoner - Gotha