Abschlusstreffen des europäischen Comenius-Projektes

0
1244

Was treibt Schüler und Lehrer aus elf verschiedenen Ländern Europas nach Schnepfenthal? Ganz einfach: die Salzmannschule Schnepfenthal – Staatliches Spezialgymnasium für Sprachen hatte zum großen Abschlusstreffen des europäischen Comenius-Projektes 2013-2015 geladen, und alle beteiligten Schulen waren vom 17. bis 22. Mai 2015 der Einladung gefolgt.

Während der letzten zwei Jahre führten Schulen aus Portugal, Spanien, Italien, Rumänien, Kroatien, Polen, Lettland, Estland, Litauen, Finnland und der Türkei zusammen mit den Salzmaniern unterschiedlichste Projekte unter dem Motto ‚Citizen of Careland‘ durch. Das heißt so viel wie „Wir kümmern uns“ – um unsere Umwelt und unsere Mitmenschen. Im Speziellen kooperierten die Salzmanier dafür unter anderem mit der GutsMuths Grundschule Waltershausen, der Regelschule Waltershausen sowie dem Altersheim am Geizenberg und dem Diakonischen Altenzentrum in Waltershausen. Englischunterricht, Deutschunterricht oder Spielnachmittage standen auf dem Programm.

Über die Ergebnisse ihrer Arbeit tauschten sich die Schüler aller Länder zwischendurch immer bei Arbeitstreffen an einer der beteiligten Schulen aus. So führten uns Reisen in die Türkei, nach Estland, Lettland, Kroatien, Spanien und Finnland.

Das letzte Treffen dieser Art, das Abschlusstreffen der 2 Jahre Projektarbeit, fand nun Ende Mai in Schnepfenthal statt. Um es gelingen zu lassen, hatten Schüler und Lehrer monatelang geplant und vorbereitet – mit vollem Erfolg, wie sich herausstellte.

Neben einem kulturellen Begleitprogramm mit Konzerten und Tanz, Besuchen in Erfurt und Gotha, lag der Schwerpunkt auf Sprachenworkshops. Die Schüler jeder Nation bereiteten kurze Unterrichtssequenzen vor, um den Partnerschülern ihre jeweilige Landessprache etwas näher zu bringen. Natürlich nahmen die Gäste auch am normalen Unterricht der Salzmanier teil und konnten so einen Einblick in das Schulleben gewinnen.

Höhepunkt des fünftägigen Treffens zwar aber zweifelsohne der Wohltätigkeitslauf am Mittwochnachmittag. Auf dem Schulgelände drehten 76 Schüler und Lehrer insgesamt 1372 Runden zu je 400 Metern für das Kinderhospiz Tambach-Dietharz. Für jede Runde zahlte die Firma ContiTech Waltershausen 50 Cent, somit 686 Euro. Die VR Bank steuerte weitere 300 Euro bei und durch den Kuchenbasar der Fünftklässler gab es einen Erlös von 70 Euro. So konnte am Ende Emanuel Cron, Sprecher des Kinderhospizes, eine Spendensumme von 1056 Euro entgegennehmen.

All das ist nun leider schon wieder Geschichte. Nach einem großartigen Abschlussabend im ‚Londoner‘, Gotha, machten sich die Gäste am Freitag, den 22. Mai, wieder auf die Heimreise. Im Gepäck jede Menge Erinnerungen an 5 Tage Schnepfenthal und zwei tolle Projektjahre.

H&H Makler