Betrüger reisen offenbar durch Thüringen

0
1248

Die Kriminalpolizei warnt wiederholt vor Enkeltrick- und anderen Betrügern,
deren vornehmliches Ziel ist, ältere Herrschaften um größere Bargeldbeträge
zu betrügen. Sie geben sich als Enkel oder Verwandte aus. Oder sie geben
beispielsweise an, für einen Pflegedienst tätig (wie gestern berichtet) oder
gar Bankangestellte zu sein. In den vergangenen Tagen versuchten die
Betrüger mit dem „Enkeltrick“ u.a. in Gera, Auma-Weidatal, Jena, Apolda
und Erfurt Bargeld zu erlangen. Bei den aktuell angezeigten Sachverhalten
ist den Betroffenen kein Schaden entstanden.

Da es verschiedene Betrugsmaschen gibt, mit denen versucht wird, ältere
Herrschaften um meist hohe Geldbeträge zu erleichtern, möchten wir noch
mal allgemeine Verhaltenshinweise geben.

1. Falsche Enkel oder Verwandte melden sich oft mit den Worten „Rate
mal, wer hier spricht“ oder mit ähnlichen Formulierungen. Seien Sie
misstrauisch, wenn Sie den angeblichen Enkel oder Neffen am
Telefon nicht erkennen. Auch, wenn er oder sie die Situation als
äußerst dringlich beschreibt und sie durch mehrfache Anrufe unter
Druck setzt.

2. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder
familiären Verhältnissen preis. Geben Sie Anrufern keine PINs oder
sonstigen Geheimnummern!

3. Haben Sie einen Anruf mit finanziellen Forderungen erhalten,
sprechen Sie mit anderen Familienangehörigen. Informieren Sie die
Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme komisch vorkommt!

4. Die Geschädigten werden teilweise mit unterdrückter Rufnummer
kontaktiert oder im Display erscheint eine Nummer, die gar nicht dem
Anrufer gehört. In diesen Fällen hat sich der Anrufer in eine andere
Nummer „gehackt“. Kennen Sie die Telefonnummer Ihres Enkels
oder Ihrer Nichte, die Sie angeblich angerufen haben? Rufen Sie
diese an, meist klärt sich hier ganz schnell, dass Sie jemand
betrügen wollte.

5. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen (Boten)!

6. Lassen Sie sich nicht einschüchtern!

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch in Ihrer Polizeilichen
Beratungsstelle, unter www.polizei-beratung.de oder in der Broschüre „Der
goldene Herbst – Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren“.

Medieninformation vom 02.06.2015
Betrügerin in Apolda unterwegs – Zeugen gesucht

Einer Betrügerin bot eine 88 jährige Dame am 24.05.2015 in Apolda die Stirn. Die Frau hatte
die Dame zu hause aufgesucht und vorgegeben vom Pflegedienst zu sein. Sie sagte, es gäbe
in der Stobraer Straße einen neuen Pflegedienst und sie müsse 500,-Euro abholen. Die
Dame entgegnete der Betrügerin, kein Bargeld im Haus zu haben. Sie wollte sich zunächst
bei ihrem Pflegedienst erkundigen, da sie anzweifelte, dass die Frau eine berechtigte
Forderung hat. Hierauf drohte ihr die Unbekannte an, zur Polizei zu gehen. Die Dame blieb
jedoch hartnäckig. Durch einen Anruf bei ihrem Pflegedienst wurde sofort klar, dass es sich
um eine Betrügerin gehandelt hat.

Personenbeschreibung der Frau:
– groß und kräftig
– langes, rotes Haar
– sprach akzentfrei Deutsch
– sie trug längliche Ohrringe
– bekleidet war sie mit einer Hose, einem bläuliches Oberteil und einem roten Schal
Die Polizei sucht Zeugen. Wer kennt diese Frau oder hat sie gesehen? Wem hat sie eine
ähnliche Forderung gestellt? Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle oder die Kriminalpolizei
in Jena entgegen. Tel.: 03641/810.

Fliesenstudio Arnold