Brandmeldung durch Microwelle und Kehrmaschinenbrand

0
1026

Am Montag, den 21.10.13, erreichte gegen 16.00 Uhr die Rettungsleitstelle des Landkreises Gotha die Notrufmeldung über einen Microwellenbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in der Moßlerstraße. Darauffolgend rückte der Löschzug der Berufsfeuerwehr zum Ereignisort aus. Im 6. Obergeschoss stellten die Einsatzkräfte in einer Wohnung eine leichte Rauchentwicklung und den Geruch nach einem Kabelbrand fest. Offenes Feuer war nicht erkennbar und die Absuche mit der Wärmebildkamera führte zu dem Ergebnis, dass keine Gefahr durch Feuer drohte. Die Befragung der Mieterin ergab, dass die Bedienung der Microwelle zu einer Überhitzung der sich darin befindlichen Behältnisse führte. Nach Beruhigung der Mieterin konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nach ca. einer halben Stunde in die Feuerwache zurückkehren.

Am Dienstag, den 22.10.13, rückte die Berufsfeuerwehr gegen 07.30 Uhr mit dem Alarmstichwort „Lkw-Brand“ zum Vorplatz des Gothaer Haupthofes aus. Auf der Anfahrt war bereits eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Dies lies einen Vollbrand des Fahrzeugs vermuten, was sich bei Ankunft der Feuerwehr auch bestätigte. Glücklicherweise bemerkte der Fahrer einer Kehrmaschine rechtzeitig eine Rauchentwicklung aus dem Aufbau des Fahrzeuges, hielt unverzüglich im Bereich des neuen Terminals an und brachte sich in Sicherheit. Schnell griffen die Flammen auf die gesamte Kehrmaschine über. Mittels Druckluftschaumtechnik konnte der Brand durch die Feuerwehr zügig unter Kontrolle gebracht werden. Während der Löscharbeiten wurde die Oberleitung der Thüringer Wald- und Straßenbahn abgeschaltet, was zu Verkehrsbehinderungen im öffentlichen Personennahverkehr führte. Durch den raschen Löscherfolg konnte aber zeitnah der Betrieb wieder aufgenommen werden.

H&H Makler