Infos zum Winterpalais in Gotha

0
990

In seiner Informationsrede vor dem Gothaer Stadtrat nahm der Oberbürgermeister Knut Kreuch am vergangenen Mittwoch auch Stellung zum Thema Winterpalais:

„Das aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts stammende Winterpalais in Gotha wurde mit Beschluss des Stadtrates zu Gotha vor drei Jahren erhalten. Die Erarbeitung eines Nutzungskonzepts sicherte die Zukunft des Bauwerks und gab die Möglichkeit Fördermittel einzuwerben. Dem Amt für Stadtentwicklung gelang es im Rahmen des Städtebaulichen Denkmalschutzes Fördermittel zu gewinnen. Deshalb erfolgten auch in enger Abstimmung mit allen Genehmigungsbehörden die Planung sowie die Restaurierungsarbeiten. Die Gewährung der Fördermittel im Herbst 2010 ließ uns Hoffnung schöpfen und es konnten die Ausschreibungen beginnen. Geplant war größtenteils das Bauwerk zu sichern und marode Teile zu ergänzen.

Diesem Ziel konnten wir nicht gerecht werden, denn im Rahmen der Bauarbeiten stellten die Fachleute fest, dass die hölzerne Tragwerkkonstruktion insbesondere der Dachstuhl zusammen stürzte, so dass das Bauwerk zusammenbrach. In Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege werden die erhaltenswerten Bauteile in den Eckgliederungen nun in den neuen Baukörper integriert. Am Dach des Hofgärtnerhauses kann man wunderbar sehen, wie die alte Dachform in das 1822 geschaffene Winterpalais eingebaut worden ist. In diesem Jahr werden wir noch den Grundstein für eine denkmalgerechte Sanierung und Ergänzung des Winterpalais legen, so dass an dieser markanten Ecke ein Schmuckstück entstehen kann, so wie es 1845 beim Besuch von Queen Victoria war.“

Die ganze Rede des Oberbürgermeisters Knut Kreuch hat die Gothaer Internetzeitung im Bereich „Lokalpolitik“ dokumentiert.

Publiziert: 14. April 2011, 13.25 Uhr

H&H Makler