Komplizierte Situation für Gothas Bundesligavolleyballer

0
1149

Die Situation in der laufenden Play-down-Runde  der 1.Volleyball-Bundesliga ist für die Mannschaften vom VC Gotha, dem TV Bühl und dem CV Mitteldeutschland nicht einfach. Lediglich für die A!B!C Titans Bergisches Land ist die Sache klar. Sie werden sich, unabhängig vom Verlauf der Play-downs, nach der Saison aus der 1.Liga zurückziehen und stehen somit als erster Absteiger fest.

Da mit dem TSV Giesen/48 Hildesheim nur aus der Nordstaffel der 2.Bundesliga eine Mannschaft aufsteigen will und der VCO Berlin, nach dem üblichen Generationswechsel, im nächsten Spieljahr in der 2.BL startet, haben nur 12 Vereine eine Erstligalizenz beantragt. Das bedeutet konkret, dass der zweite zu ermittelnde Absteiger am Ende darauf hoffen kann, in der 1.Bundesliga verbleiben zu können. Doch dazu bedarf es eines Vorstandsbeschluss der DVL, von dem nicht zu sagen ist, wie er ausfällt. Gotha, CVM und Bühl sind also gut beraten, möglichst auf den ersten beiden Plätzen der Play-downs zu landen, um ganz sicher zu sein.

Der VC Gotha hat vor der Abstiegsrunde eine gute Ausgangsposition. Aktuell liegt man punktgleich mit dem CV Mitteldeutschland (18:32) und nach der Niederlage in Bühl (16:34) noch zwei Punkte vor den Badenern. Die Wuppertaler (10:40) liegen bereits acht Punkte zurück.

Die Gothaer Volleyballanhänger sind deshalb aufgerufen, die Mannschaft auch in den verbleibenden Spielen kräftig zu unterstützen, um ihr Team auch in der nächsten Saison in der Eliteliga erleben zu können.

Publiziert: 13. April 2011, 08.38 Uhr